Newsticker
40 Länder treffen sich zu Wiederaufbau-Konferenz für die Ukraine
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Journal
  4. Gesellschaft: Krisen! Skandale! Katastrophen! Wann werden wir vernünftig?

Gesellschaft
19.07.2020

Krisen! Skandale! Katastrophen! Wann werden wir vernünftig?

Der gefühlte Zustand der Welt - frei nach Edward Munchs "Der Schrei"
Foto: Jochen Tack, Imago

Plus Ob Tönnies oder Wirecard – nach Skandalen werden selbstreinigende Kräfte beschworen, die für Verbesserungen sorgen sollen. Das funktioniert bloß nicht.

Da ist einerseits diese überwältigende Szene. Ein junger Mann, gerade aus einer Art Koma erwacht, spricht wie beseelt von seiner Erkenntnis: „Wir müssen es allen sagen. Wir müssen sie daran erinnern. Wir müssen sie daran erinnern, wie gut es ist. Hier lesen Sie mal die Zeitung – alles, was da drin steht: Lauter schlimme Dinge, nichts Positives. Die Menschheit hat vergessen, worum es im Leben geht. Was es bedeutet zu leben. Man muss sie daran erinnern. Man muss die Menschen daran erinnern, was sie haben, und was sie verlieren können. Was ich empfinde, ist die Freude am Leben – was es für ein Geschenk ist: Die Freiheit des Lebens. Das Wunder des Lebens!“ Die Szene entstammt der Fiktion, einem Film, Robert De Niro in „Zeit des Erwachens“. Aber hat er nicht recht?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.