Newsticker

Konjunkturpaket: Familien erhalten Geld wohl in drei Raten
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Journal
  4. Kinder aus der Region schreiben einsamen Senioren Frühlingspost

Corona-Aktion auf Capito

02.04.2020

Kinder aus der Region schreiben einsamen Senioren Frühlingspost

Kinderbriefe für einsame Senioren: Heute startet eine neue Aktion der Kinderseite Capito und verschiedener Helfer aus der Region.
Bild: Stock.adobe.com

Corona macht besonders viele Menschen in Behinderten- und Seniorenheimen einsam. Kinder aus unserer Region können nun dagegen etwas tun.

Für Menschen in Seniorenheimen oder in Behinderteneinrichtungen ist das Leben wegen Corona zurzeit besonders schwer. Damit sie sich nicht mit dem Coronavirus infizieren, dürfen sie keinen Besuch bekommen. Deshalb fühlen sich viele Seniorinnen und Senioren und viele behinderte Menschen zurzeit sehr einsam. Damit diese Menschen ein kleines bisschen weniger traurig sind, starten wir heute die Aktion „Frühlingspost ans Seniorenheim“.

Wir bitten die Capito-Leser, bei der Aktion mitzumachen. Denn damit wird ein kleines bisschen Freude an die alten und behinderten Menschen verschickt.

Corona-Aktion auf Capito: Kinder schreiben einsamen Senioren Frühlings-Briefe

So kannst du mitmachen Greif zu Schere, Stift, Papier und bastel für eine dir unbekannte Seniorin oder einen dir unbekannten Senior. Schreib zum Beispiel eine Grußkarte, zeichne ein Bild, bastel eine Osterdekoration oder ein Fensterbild, schreibe ein Gedicht, ein paar nette Zeilen, oder, oder, oder … Dann gibst du die Bastelarbeit in einen Briefumschlag (der darf höchstens so groß wie ein DIN-A4-Blatt sein) und schickst ihn an eine der unten stehenden Adressen (gib bitte das Stichwort „Frühlingspost“ an). Die Helferinnen und Helfer dort leiten die Briefe an Einrichtungen für Seniorinnen und Senioren und Menschen mit Behinderung in Augsburg weiter. Achtung: Der Brief muss per Post geschickt werden. E-Mails können nicht weitergeleitet oder ausgedruckt werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Die Grundidee hinter dieser Aktion ist, den Bewohnern der Einrichtungen eine Freude zu bereiten und die Botschaft zu schicken: Wir denken an euch!“, erklären Maria Fey und Goran Ekmescic von der Stadt Augsburg, die die Idee zu der Aktion hatten und Capito um Unterstützung gebeten haben. Weil wir die Idee toll finden und außerdem wissen, dass die Capitoleser gerne basteln und ein gutes Herz haben, veröffentlichen wir heute diesen Aufruf – und zwar auf allen Capitokanälen. Übrigens: Maria und Goran haben sich auch extra beim Gesundheitsamt informiert, ob die Aktion aus medizinischer Sicht in Ordnung ist. Das Gesundheitsamt findet die Aktion toll und berät die Helfer, damit alles sicher abläuft.

An diese Adressen dürfen Kinder Post für einsame Senioren senden

Wichtiger Hinweis Alle Kinder und Jugendlichen dürfen mitmachen, es gibt keine Altersbeschränkungen. Und jede Familie darf selbst entscheiden, ob sie Namen und Adresse als Absender nennt. Wir empfehlen, dass der Vorname und das Alter der Künstlerin oder des Künstlers im Brief steht. Denn so wissen die Empfänger, ob ein Junge oder ein Mädchen an sie gedacht hat – und durch das Alter können sie das Kunstwerk noch besser einordnen. Wer den Empfängern eine Dankesantwort ermöglichen möchte, kann auch eine Adresse dazuschreiben. Aber wie gesagt: Das ist alles freiwillig.

Wir hoffen, dass ganz viele Capitoleser bei der Aktion mitmachen. Euer Capito-Team.

Bitte die "Frühlingspost" ausschließlich an diese Adressen verschicken:

  • Freiwilligenzentrum Stellwerk, Krankenhausstraße 36, 89312 Günzburg
  • Stadt Kempten, Koordinationszentrum Bürgerschaftliches Engagement, Schützenstraße 2, 87435 Kempten (Allgäu)
  • Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement, Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen, Bahnhofstraße 107, 86633 Neuburg an der Donau.
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

09.04.2020

Na ob das so eine gute Idee ist... Coronaviren per Post an schutzbedürftige Menschen schicken...

Permalink
11.04.2020

Ob dieser Kommentar so eine gute Idee von Ihnen war zweifle ich ebenso an, wie Ihre Irrglauben dass Coronaviren per Post versandt werden können.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren