Newsticker
Bundestag führt lebhafte Debatte über die Einführung einer Corona-Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Journal
  4. Literaturempfehlung: Jonathan Franzens "Crossroads": Ein Familienleidensroman in klassischer Tradition

Literaturempfehlung
25.09.2021

Jonathan Franzens "Crossroads": Ein Familienleidensroman in klassischer Tradition

In "Crossroads" geht es um Kreuzungen, Scheidewege und den weiteren Weg.
Foto: AZ

Plus Jonathan Franzens "Crossroads" ist ein großer Familienleidensroman. Doch im Gegensatz zu seinen bisherigen Romanen geht Franzen diesmal zurück in der Zeit.

Der von kahlen Eichen und Ulmen durchbrochene Himmel, an dem zwei Frontensysteme die grauen Köpfe zusammensteckten, war voll feuchter Verheißung, als Russ Hildebrandt wie jeden Morgen in seinem Plymouth-Fury-Kombi zu den Bettlägrigen und Senilen der Gemeinde fuhr.“ Das ist der erste Satz des neuen Romans „Crossroads“ von Jonathan Franzen. Und weil erste Sätze naturgemäß nie dem Erzählfluss entspringen können, sondern natürlich fein komponiert als tonsetzende sind, verraten sie über den Roman oft mehr als der Klappentext.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.