Newsticker

Gesundheitsminister einigen sich auf lokale Einschränkungen für Regionen mit starkem Corona-Ausbruch
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Journal
  4. Tipp 35 in der Corona-Zeit: Falte dir Papiertiere!

Action-Tipp für Kinder

19.04.2020

Tipp 35 in der Corona-Zeit: Falte dir Papiertiere!

Eine Origami-Katze kannst du ganz einfach basteln.
Bild: Judith Roderfeld

Viele Kinder haben wegen der Corona-Krise mehr Zeit. Hier gibt es jeden Tag einen Tipp gegen Langeweile. Folge 35: So zauberst du Tiere aus einem Blatt Papier.

  • Du brauchst: Quadratische Faltblätter, Marker in verschiedenen Farben, evtl. Wackelaugen, evtl. Bastelkleber

So faltest du eine Katze:

  1. Schritt: Das Wichtigste ist ein Blatt mit gleich langen Seiten. Falte das Blatt zu einem Dreieck. Das Dreieck faltest du nun noch mal zu einem noch kleineren Dreieck.
    Bild: Judith Roderfeld
    Bild: Judith Roderfeld
    Bild: Judith Roderfeld
  2. Schritt: Klappe es auf und knicke ein kleines Stück der Spitze um.
    Bild: Judith Roderfeld
    Bild: Judith Roderfeld
  3. Schritt: Knicke die beiden Seiten seitlich nach oben. Fertig! Drehe dein Papier um und male der Katze ein Gesicht.
    Bild: Judith Roderfeld
    Bild: Judith Roderfeld

So faltest du einen Hund:

  1. Schritt: Willst du lieber einen Hund? Dann falte wie bei der Katze zwei Dreiecke und klappe das kleinere Dreieck auf. Knicke die Spitze des Dreieckes nach oben und die beiden langen Seiten wie zwei Ohren nach unten. Klebe Wackelaugen auf und male dem Hund eine Schnauze.
    Bild: Judith Roderfeld
    Bild: Judith Roderfeld

So faltest du einen Fisch:

  1. Schritt: Beim Fisch wird es ein bisschen schwieriger.So geht’s: Falte dein Papier einmal. Dann klappe es auf und knicke die beiden Enden zur Mitte hin.
    Bild: Judith Roderfeld
    Bild: Judith Roderfeld
  2. Schritt: Danach faltest du dein Papier zusammen. Klappe es anschließend einmal auf und knicke wieder die beiden Enden zur Mitte hin.
    Bild: Judith Roderfeld

  3. Schritt: Aus dem quadratischen Papier faltest du ein Dreieck. Klappe es auf, drehe es und falte ein zweites Dreieck. Die Falten müssen beim Öffnen aussehen wie im rechten Bild.
    Bild: Judith Roderfeld
    Bild: Judith Roderfeld
  4. Schritt: Lasse die eine Seite umgeknickt und greife mit den Fingern in die Öffnung. Drücke die eine Hälfe so nach unten, dass sie aussieht wie ein kleines Boot. Mache das Gleiche auf der anderen Seite. Andersherum muss es aussehen wie im rechten Bild.
    Bild: Judith Roderfeld
    Bild: Judith Roderfeld
  5. Schritt: Greife nun in eine Lasche und drücke sie nach unten. Die Lasche links daneben klappst du auf und bei der nächsten knickst du die Lasche zur Hälfe um.
    Bild: Judith Roderfeld
    Bild: Judith Roderfeld
  6. Schritt: Fertig ist dein Fisch. Nun fehlt ihm nur noch ein Gesicht.
  7. Schritt: Damit alles besser hält, nutze am Ende Bastelkleber.
  • Info: Die Kunst des Papierfaltens nennt man Origami. Das Wort kommt aus dem Japanischen. Oru heißt Falten und kami Papier. In Japan hat Origami eine ganz lange Tradition. Aber obwohl Origami erst durch Japan bekannt wurde, ist nicht eindeutig geklärt, ob es dort entstanden ist. Der Kranich gehört übrigens zu den bekanntesten Origami-Figuren. (judi)

Mehr Action-Tipps für die Corona-Ferien findest du hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren