Newsticker
Auch die FDP stimmt Ampel-Koalitionsgesprächen zu
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Schriftsteller: Ferdinand von Schirach findet Robert Habeck beeindruckend

Schriftsteller
11.06.2019

Ferdinand von Schirach findet Robert Habeck beeindruckend

Schriftsteller Ferdinand von Schirach beim "Augsburger Allgemeine Live".
Foto: Ulrich Wagner

Exklusiv Der Schriftsteller Ferdinand von Schirach findet den Grünen-Parteichef – und Schriftstellerkollegen - Robert Habeck sympathisch und sehr beeindruckend.

"Es gibt niemanden, der in einer so kurzen Zeit eine solche politische Karriere gemacht hat und das, obwohl er kein einziges dieser Politikerklischees erfüllt. Man fragt ihn etwas und er antwortet. Das ist erstaunlich", sagte Ferdinand von Schirach im Gespräch mit unserer Redaktion. Das sei allemal besser als „Ätschi-Bätschi-Nahles, weil es jünger ist, halbwegs vernünftig und uns entspricht.“

Außerdem nahm Ferdinand von Schirach Bundeskanzlerin Angela Merkel verbal in Schutz. In einer entscheidenden Minute habe sie bei der Flüchtlingsfrage das Richtige, Gütige und menschlich Anständige gemacht. „Das war eine große Tat. Ich bewundere Frau Merkel“, sagte von Schirach. „Das ist die Politikerin, die am meisten für dieses Land erreicht hat.“ Es sei ihr Verdienst, das Land geöffnet zu haben. „Ich bin aufgewachsen in einem irrsinnig spießigen Deutschland, das klein und eng war. Und mit Merkel wurde es zu einem internationalen Land“, so von Schirach. „Ich lasse überhaupt nichts auf Angela Merkel kommen.“

Ferdinand von Schirach erzählt bei "Augsburger Allgemeine Live", was er an seinem Leben als Schriftsteller schätzt – und weshalb er glaubt, dass wir alle Verbrecher bewundern.

Das vollständige Interview mit Ferdinand von Schirach lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.