Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
EU-Kommission ruft zu Laptop-Spenden für die Ukraine auf
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Gangsta's Paradise: Rapper Coolio gestorben

US-Rapper
29.09.2022

Gangsta's Paradise: Rapper Coolio gestorben

Der Grammy-Preisträger Coolio wurde 59 Jahre alt.
Foto: Bernd Weißbrod, dpa (Archivbild)

In den 1990ern wurde der US-Rapper Coolio mit seinem Hit "Gangsta's Paradise" weltbekannt. Jetzt ist er im Alter von 59 Jahren gestorben.

Der Song "Gangsta's Paradise" machte ihn 1995 weltberühmt. Der US-amerikanische Rapper Coolio, der mit bürgerlichem Namen Artis Leon Ivey Jr. hieß, ist am Mittwoch in Los Angeles gestorben. Das teilte sein Manager mit. Der Musiker wurde 59 Jahre alt.

Der Tod kam überraschend. Laut seinem Manager brach Coolio in der Wohnung eines Bekannten zusammen. Eine Todesursache ist bisher noch nicht bekannt. Die Nachricht löste große Bestürzung in der Rapszene aus. Der Drummer und Rap-Musiker Questlove wünschte Coolio auf Instagram eine "Friedliche Reise, Bruder" und der Rapper Ice Cube sprach von einer "traurigen Nachricht".

US-Rapper Coolio: "Gangsta's Paradise" war Nummer-eins-Hit

Coolio wuchs wie viele spätere Hip-Hop-Stars im kalifornischen Compton, einem Stadtteil von Los Angeles auf. Den endgültigen Durchbruch schaffte er 1995 mit seinem Nummer-eins-Hit "Gangsta's Paradise". Der Song spielte eine prominente Rolle in dem Film "Dangerous Minds", was zusätzlich zu seiner Beliebtheit beitrug. Für "Gangsta's Paradise" erhielt Coolio einen Grammy.

Video: ProSieben

Neben "Gangsta's Paradise", der bis zu seinem Tod sein größter Erfolg bleiben sollte, stammten Songs wie ""Fantastic Voyage" und "I Remember" auch aus Coolios Feder. Er wirkte außerdem in TV-Serien und Filmen wie "Batman & Robin" und "Dracula 3000" mit.

Coolio geriet immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt, meistens wegen illegalen Waffen- und Drogenbesitzes. Nicht nur in den USA bekam er dafür Probleme, auch in Deutschland musste der US-Rapper einmal vor Gericht. 1998 wurde er wegen Beihilfe zu Raub und Körperverletzung zu sechs Monaten auf Bewährung und zu einer Geldstrafe verurteilt.

Lesen Sie dazu auch