Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj begrüßt Bundestagsentscheidung zu Holodomor
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Große Quoten-Studie: Das schauen die Deutschen im Fernsehen

Große Quoten-Studie
11.06.2011

Das schauen die Deutschen im Fernsehen

Fernsehen in Deutschland: Welche Sendung hat am meisten Zuschauer? (Bild: dpa)

Was läuft auf unseren Bildschirmen? Der Brachendienst meedia.de hat die Quoten-Könige im deutschen Fernsehen ermittelt. Und siehe da: Es gibt einige Überraschungen.

Sonntagabend, 20.15 Uhr: Wer zu dieser Zeit einen Blick in deutsche Wohnzimmer wirft, der wird ziemlich oft ein und dasselbe Bild sehen - undzwar im wahrsten Sinne des Wortes. Sonntagabend ist "Tatort"-Zeit in Deutschland. Seit Jahren, Jahrzehnten schon - und immer noch. Das ist eines der Ergebnisse des großen Quoten-Tests des Brachendienstes "meedia.de".

Doch während die Beliebtheit des "Tatorts" nicht sonderlich überrascht, fällt bei einem Blick auf die Top-100-Sendungen der TV-Saison 2010/2011 auf: Die vermuteten Quoten-Könige entpuppten sich nicht immer als Hitgaranten.

Zwar nimmt die ZDF-Show "Wetten, dass..?" mit einer Durchschnittseinschaltquote von 8,89 Millionen Zuschauern den Spitzenplatz vor dem "Tatort" (8,69) ein, doch der geringe Vorsprung verwundert dann doch. Während der Show-Dino im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in der Zuschauergunst verliert (-7,2 Prozent), erfreut sich der "Tatort" stetig wachsender Beliebtheit (+3,8), auch bei jüngeren Zuschauern.

"Bauer sucht Frau": RTLs Quotengarant

Untersucht wurde von "meedia.de" mit dem Zeitraum vom 1. September bis 31. Mai die wichtigsten neun Monate für die TV-Sender. Abseits der Urlaubszeit sind die Zuschauerzahlen am höchsten.

Auf Platz drei folgt in dem Ranking, an der jede Sendung teilnehmen konnte, die mindestens fünfmal ausgestrahlt wurde, RTL. Der Marktführer punktete vor allem mit "Bauer sucht Frau" (8,01 Millionen) bei den Zuschauern. Auf den Plätzen vier und fünf folgt ebenfalls RTL, diesmal mit "Das Supertalent" (7,92) und "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" (7,55).

Auffällig ist die Schwäche der privaten Konkurrenz Sat. 1 und ProSieben.  Sat.1 kommt erst auf Rang elf vor - mit der Fußball Champions League, die im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mächtig verlor (- 8,1 Prozent). ProSieben, bei der Zielgruppe der 14-49-Jährigen immerhin sehr erfolgreich, kommt erst auf Platz 80 (!) zum ersten Mal vor: "Schlag den Raab" holte im Schnitt 3,5 Millionen Zuschauer.

Insgesamt schafften nur fünf Sender den Sprung in die Top 100 der TV-Saison. Das ZDF brachte 39 Programme unter, RTL 32, Das Erste 21, Sat.1 sieben und ProSieben eine.

Hier die Top-Ten (Quelle: meedia.de):

  1. "Wetten, dass..?" (ZDF) mit durchschnittlich 8,89 Millionen Zuschauern
  2. "Tatort" (ZDF) mit durchschnittlich 8,69 Millionen Zuschauern
  3. "Bauer sucht Frau" (RTL) mit durchschnittlich  8,01 Millionen Zuschauern
  4.  "Das Supertalent" (RTL) mit durchschnittlich 7,92 Millionen Zuschauern
  5. "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" (RTL) mit durchschnittlich 7,75 Millionen Zuschauern
  6. "Um Himmels Willen" (ARD)  mit durchschnittlich 7,06 Millionen Zuschauern
  7. "Wer wird Millionär?" (RTL) mit durchscnittlich 6,55 Millionen Zuschauern
  8. "Deutschland sucht den Superstar" (RTL) mit durchschnittlich 6,48 Millionen Zuschauern
  9. "In aller Freundschaft" (ARD) mit durchschnittlich 6,43 Millionen Zuschauern
  10. "Familie Dr. Kleist" (ARD) mit durchschnittlich 6,14 Millionen Zuschauern

Vollständige Top-100-Übersicht bei "meedia.de". AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.