Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Pop-Business: Streit um Taylor Swifts Exklusiv-Deal mit Singapur

Pop-Business
06.03.2024

Streit um Taylor Swifts Exklusiv-Deal mit Singapur

Taylor Swift gastiert für sechs ausverkaufte Konzerte in der Wirtschaftsmetropole Singapur.
Foto: Danish Ravi/Zuma Press, dpa

Mit ihrer spektakulären "The Eras Tour" macht Megastar Taylor Swift gerade in Singapur Furore. Aber die südostasiatischen Nachbarn haben das Nachsehen - wegen eines Mega-Deals.

Bis Samstag gastiert US-Megastar Taylor Swift für eine Reihe ausverkaufter Konzerte in der Wirtschaftsmetropole Singapur. Es wird das einzige Land in ganz Südostasien sein, in dem die 34-Jährige mit ihrer gigantischen "The Eras Tour" Station macht - dafür hat die Regierung von Premier Lee Hsien Loong gesorgt. Denn die hat mit Swift einen lukrativen Exklusivvertrag abgeschlossen, durch den sämtliche Nachbarstaaten das Nachsehen haben. 

"Die globale Live-Konzertbranche boomt", kommentierte die singapurische Zeitung "Straits Times" den umstrittenen Deal am Mittwoch. "Kein Wunder, dass es ein umkämpftes Geschäft ist, die größten Stars zu umwerben." Um wie viel Geld es konkret geht, machte die Regierung derweil nicht öffentlich. 

Der Sender CNN zitierte einen Parlamentsabgeordneten aus den Philippinen mit den Worten, ein solcher Vorstoß sei "nichts, was gute Nachbarn tun." Kritik, dass das Abkommen den Geist der Zusammenarbeit innerhalb der südostasiatischen Staatengemeinschaft Asean untergrabe, wehrte Regierungschef Lee aber ab. 

Taylor Swift ist ein Wirtschaftsfaktor

"Es wurde eine Einigung erzielt, und es stellte sich heraus, dass es sich um eine sehr erfolgreiche Vereinbarung handelte", sagte er vor Journalisten bei einem Besuch in Australien. "Ich empfinde das nicht als unfreundlich. Manchmal macht ein Land einen Deal, manchmal tut es ein anderes Land." Nach seinen Angaben stammte das Geld aus einem Fonds zum Wiederaufbau des Tourismus nach der Corona-Pandemie. 

"Es kommt nicht oft vor, dass ein Künstler Auswirkungen auf eine ganze Volkswirtschaft haben kann, aber beim amerikanischen Superstar Taylor Swift ist das der Fall", schrieb die "Straits Times" vergangene Woche. Rund 300.000 Fans wurden Berichten zufolge zu den sechs Shows im National Stadium des Stadtstaates erwartet - 70 Prozent reisen eigens aus anderen Ländern der Region an. 

Diese ausländischen Gäste würden Singapur durch ihren Aufenthalt viele Millionen Euro in die Kassen spülen, hieß es unter Berufung auf Wirtschaftsforscher. Noch wichtiger aber sei es, was der Star abseits der Bühne in Singapur unternehme - denn das werde bei ihren mehr als 500 Millionen Followern in sozialen Netzwerken einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Die US-Künstlerin tourt schon seit März 2023. Im Sommer kommt sie auch für einige ausverkaufte Termine nach Deutschland. Mit ihrer "Eras"-Tour zieht Swift weltweit Millionen Fans an und bricht Rekorde. 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.