Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Blumen zum Abschied, Reden zum Schluss

25.07.2010

Blumen zum Abschied, Reden zum Schluss

Vor der Zeugnisverteilung formierten sich die beiden Abschlussklassen jeweils zu einem Kreis. Als Zeichen des Zusammenhalts nahmen sie sich bei der Hand. Das Foto zeigt die 9a mit ihrer Klassleiterin Renate Kindermann.
2 Bilder
Vor der Zeugnisverteilung formierten sich die beiden Abschlussklassen jeweils zu einem Kreis. Als Zeichen des Zusammenhalts nahmen sie sich bei der Hand. Das Foto zeigt die 9a mit ihrer Klassleiterin Renate Kindermann.

Kaufering An fast tausend bayerischen Schulen werden in diesen Tagen die Schülerinnen und Schüler entlassen. An der Kauferinger Hauptschule haben aus den beiden neunten Klassen insgesamt 38 Jugendliche ihre Schulzeit beendet. Für die Schulleitung, Klassenlehrer, Eltern und Elternbreirat, aber auch für die Absolventen selbst und mit ihnen eine Reihe geladener Ehrengäste war dies Anlass, mit einem großen Programm gemeinsam zu feiern.

"Der festliche Rahmen der Veranstaltung zeigt", so die Rektorin Renate Kindermann in ihrer Begrüßung an die scheidenden Schüler, "dass heute ein entscheidender Abschnitt in eurem Leben zu Ende geht, gleichzeitig aber ein neuer, ebenso wichtiger beginnen wird."

Bürgermeister Dr. Klaus Bühler schrieb in seiner Rede den Betroffenen ins Stammbuch: "Ihr habt jetzt neun Schuljahre hinter euch. Und manch einer mag nachträglich stöhnen über den Stress der Schule in diesen Jahren. Aber wenn ihr später einmal zurückdenkt an eure Schulzeit, wird sie euch als eine schöne Zeit vorkommen."

Viele Möglichkeiten

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Denn an der Kauferinger Hauptschule seien fürsorgliche Lehrer stets auf die Probleme ihrer Schülerinnen und Schüler eingegangen und hätten sich sogar in ihrer Freizeit Gedanken über ihre Schützlinge gemacht. Bühler empfahl ihnen deshalb: "Packt eure Chance beim Schopf, lernt weiter." Denn in jungen Jahren lerne es sich viel leichter als später. Und in Bayern gebe es viele Möglichkeiten zur Weiterbildung wie zum Beispiel die Berufsoberschule, Fachoberschule und Fachhochschule.

Mut machte den Schulabgängern auch die Vorsitzende des Elternbeirates, Ina Jarmer: "Es stehen euch viele Wege offen, und dann erreicht ihr euer Ziel auch."

Wie die Jugendlichen selbst ihre neue Herausforderung annehmen wollen, beschrieb danach Phillip Kruppa als Schulsprecher: "Bei vielen von uns beginnt nun der Ernst des Alltags. Dies ist natürlich nur möglich, da uns unsere Lehrer vier Jahre lang unterstützt, gelehrt und begleitet haben - was für sie sicher nicht immer leicht war." Namens der Schulabgänger überreichte Kruppa der Rektorin Kindermann als Klassenlehrerin einen großen Strauß Blumen und dem Klassenlehrer Wolfgang Wagner ein Präsent.

Schulamtsdirektor Konrad Lemnitzer hatte zwei Botschaften in seinem Gepäck. Nachdem er den Lehrkräften für ihr großes Engagement gedankt hatte, empfahl er den Hauptschulabgängern: "Denkt bitte immer daran, dass euer jetziger Schulabschluss nur eine 'Eintrittskarte' auf eurem Lebensweg ist. Was ihr daraus macht, liegt nun in eurer Verantwortung." Beim zweiten Anlass bat Lemnitzer seinen Kauferinger Lehrerkollegen Peter Allerberger auf die Bühne, um ihn offiziell in den Ruhestand zu verabschieden.

Unbekannte Gewässer

Das Thema der Abschlussfeier "In die Welt hinaus segeln!" griff danach Rektorin Renate Kindermann in ihrer Ansprache auf: "Der Segelschein ist nun also geschafft. Aber bald stecht ihr wieder in See, und diesmal in Gewässer, die euch unbekannt sind und euch jede Menge Energie abfordern werden. Ihr werdet bei einem andern Käpt'n anheuern und neue Kursrichtungen kennenlernen." In diesem Sinne wünschte sie ihren ehemaligen Schützlingen, dass sie "immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel und einen guten Wind haben, der euch voranbringt".

Der Abschlussfeier in der Schulsporthalle war ein besinnlicher Teil - gestaltet von Diakon Alfred Mayer mit Band sowie Hildegard Steuer und Marlene Kaschel - vorausgegangen. Zwischen den Ansprachen sorgten die Schülerinnen Christina Bello, Lisa Rohde & Co. für prickelnde Klänge. Als Abschlussbester mit der Note 2,1 erhielt Andreas Oehlenschläger von Michael Mayrock (Landsberg-Ammersee-Bank) eine Prämie. (her)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren