Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Corona: Weniger Infizierte, aber weitere Todesfälle

Gesundheit

08.01.2021

Corona: Weniger Infizierte, aber weitere Todesfälle

Zuletzt wurde aufgrund der Feiertage nicht mehr so viel auf Corona getestet.
Foto: Benedikt Siegert (Symbolfoto)

So ist die Corona-Lage im Landkreis Landsberg. Einige Patienten werden im Klinikum behandelt

Zwei weitere Menschen sind im Landkreis Landsberg im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Das geht aus den am Donnerstag veröffentlichten Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor. Seit Beginn der Pandemie starben somit 32 Personen, bei denen eine Erkrankung beziehungsweise eine Infektion vorlag. Laut Landratsamt handelt es sich dabei um eine ältere Person mit Vorerkrankungen und eine hochbetagte Person, die ebenfalls Vorerkrankungen hatte.

Im Vergleich zum Dreikönigstag meldet das RKI elf Corona-Neuinfektionen. Der Siebe-Tage-Inzidenzwert fiel damit von 62,3 auf 60,7. Diese Zahl gibt wieder, wie viele Menschen sich umgerechnet auf 100000 Einwohner infiziert haben beziehungsweise positiv getestet wurden. Ob diese Werte allerdings aussagekräftig sind, ist offen. Zuletzt hatte es aufgrund der Feiertage verringertes Testgeschehen und verzögerte Meldungen der Gesundheitsämter an das RKI gegeben. Am Donnerstag, 7. Januar, meldete das RKI 26391 Neuinfektionen in ganz Deutschland und 1070 neue Todesfälle.

Im Landkreis Landsberg befinden sich derzeit 99 Infizierte beziehungsweise positiv Getestete in häuslicher Quarantäne. Hinzu kommen 137 Kontaktpersonen ersten Grades. Laut Landratsamt befindet derzeit im Klinikum Landsberg elf Covid-19-Patienten behandelt, fünf von ihnen auf der Normalstation, sechs auf der Intensivstation. Eine Person muss künstlich beatmet werden. Seit Beginn der Pandemie verzeichnete das Landratsamt 2442 Fälle im Zusammenhang mit dem neuartigen Virus. Rund 2311 Personen sind demnach wieder genesen.

Zuletzt hatte das Landratsamt Landsberg falsche Zahlen geliefert, was das Impfen anbelangt. Am Montag teilte die Behörde unserer Zeitung mit, dass im neuen Jahr aufgrund von Impfstoffknappheit noch keine Personen mit dem Mittel von Biontech-Pfizer geimpft worden seien. Tagsdarauf wurde diese Meldung auf erneute Nachfrage hin jedoch zurückgenommen und die genauen Zahlen wurden geliefert. Demnach sind seit dem Zweiten Weihnachtsfeiertag im Landkreis etwas mehr als 1000 Personen mit der ersten von zwei nötigen Impfungen versorgt worden. (wimd)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren