1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Das Freizeitgelände bekommt mehr Attraktionen

Utting

01.08.2018

Das Freizeitgelände bekommt mehr Attraktionen

Im Freizeitgelände stehen zahlreiche Neuerungen an, so werden an der Fischmeisterei Glaselemente die Terrasse vor Wind und Wetter schützen.
Bild: Dagmar Kübler

Ein neuer Spielplatz, eine neue Terrasse und einiges mehr: Im Freizeitgelände in Utting tut sich einiges.

Im Freizeitgelände Utting wird es einige Neuerungen geben, für die Änderungen im Bebauungsplan „Erholungsgelände“ notwendig sind. So werden künftig in der Fahrmannsbachstraße auf Höhe der Kletteranlage ein Parkscheinautomat aufgestellt und Parkflächen ausgewiesen (LT berichtete). Jedoch werden die Flächen nicht gesondert angelegt. Es wird lediglich der Grünstreifen gemulcht, sodass das Ein- und Ausfahren gut möglich sind, so Bürgermeister Josef Lutzenberger (GAL). Der Bebauungsplan wurde vom Gemeinderat geändert.

Es soll auch eine Kinderbetreuung im Freizeitgelände geben

Außerdem wird auf dem Campingplatz ein neuer Spielplatz angelegt - mit Sandkasten, einer Kletter- und Rutschkombination sowie einer Schaukel. Dafür wurde ein neuer Platz gefunden, und zwar auf der Ostseite der Zeltwiese in der Nähe des Sanitärgebäudes. Dadurch rückt der Spielplatz nahe an die Bäume heran, sodass er teilweise im Schatten liegt. Jedoch würden auf diese Weise keine Bäume gefällt, bestätigte Lutzenberger auf mehrere Nachfragen von Gemeinderäten. Der neue Standort habe, so der Bürgermeister, weitere Vorteile: So liegt er in unmittelbarer Nähe der Kinderbetreuung, die der Campingplatzpächter Bernd Pickl ab 2019 im Speicher des Sanitärgebäudes einrichten will. Er ist auch ausreichend weit entfernt von den Straßen, die den Campingplatz durchqueren.

Die Fischmeisterei bekommt eine gemütlichere Terrasse

Im Bebauungsplan berücksichtigt wird auch ein Antrag der Wasserwacht Utting. Ihr Wunsch: Die Wasserrettungsstation soll im Bebauungsplan mitaufgenommen und das Baufenster so bemessen werden, dass ein Neubau - falls dieser notwendig wird - auf Gemeindegrund errichtet werden kann.

In der Fischmeisterei – das Gebäude liegt neben dem Minigolfplatz – soll eine mobile Glaseinhausung den Gästen das gemütliche Sitzen auf der Terrasse auch abends oder bei widrigem Wetter ermöglichen. Verschiebbare Glaselemente nach Süden, Osten und Westen sind geplant. Auch dafür muss der Bebauungsplan geändert werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren