Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. David Garrett kommt nach Bad Wörishofen

Region Mindelheim

19.08.2017

David Garrett kommt nach Bad Wörishofen

David Garrett war bereits Gast in Bad Wörishofen und wird gleich mehrere Konzerte geben.
3 Bilder
David Garrett war bereits Gast in Bad Wörishofen und wird gleich mehrere Konzerte geben.
Bild: Christopher Dunlop

Beim Festival der Nationen  gibt es ein gemeinsames Musizieren der Weltstars mit der jungen Weltelite sowie Kindern und Jugendlichen aus Bayern. Karten für das Festival gibt es auch in Landsberg.

Die Weltstars stehen beim Festival der Nationen in Bad Wörishofen natürlich im Rampenlicht – wie beispielsweise der Geiger David Garrett. Doch es geht um mehr. Es geht darum Kinder und Jugendliche an die klassische Musik heranzuführen, das wichtigste Thema der beiden Brüder, die das Großereignis Jahr für Jahr ermöglichen: Winfried und Werner Roch aus Türkheim. Diesmal haben sie allen Grund zur Freude. Denn das musikalische Bildungsprogramm fällt so groß aus wie nie zuvor – und der Zuspruch ist gewaltig. „2000 Kinder sind eine Woche in Bad Wörishofen, das ist wunderbar“, sagt Werner Roch. „Stars, junge Weltelite und die Förderprojekte für Kinder und Jugendliche sind die drei Säulen dieses Festivals“, so Roch.

Die „Festivalfamilie“, so Roch, trifft sich heuer von 22. September bis 30. September bereits zum 23. Mal im Kneipp-Kurort, Bad Wörishofen. Musikalische Vielfalt erlebt man beim diesjährigen Festival. Weltstars der Klassik sind sowohl solistisch, als auch kammermusikalisch zusammen mit renommierten Orchestern zu hören. So ist das vbw Festivalorchester, bestehend aus jungen, bayerischen Nachwuchsmusikern im Alter von 11 bis 17 Jahren, zu hören. Ob Fazil Say als „Artist in Residence“, Alice Sara Ott, Julia Fischer, David Garrett oder Nils Mönkemeyer, sie alle sind zu Hause auf den großen Bühnen der Welt und sie alle kehren immer wieder gerne nach Bad Wörishofen zurück. Als besonderes Zuckerl gibt Garrett mit den Jungstars am Sonntag, 24. September, eine öffentliche Generalprobe ausschließlich für Kinder, die allerdings bereits ausverkauft ist.

Das „Musikfest für die ganze Familie“ lockt am 24. September bei freiem Eintritt mit klassischen Konzerten. Hier geht es diesmal um George Gershwin, den amerikanischen Komponisten, Pianisten und Dirigenten. Für alle Bildungsprojekte gilt: Eintritt frei. Auch das ist den Brüdern Roch ein Anliegen. Jeder soll die Faszination klassischer Musik erfahren können.

David Garrett kommt nach Bad Wörishofen

Wer die Weltstars wie Alica Sara Ott, Julia Fischer, David Garrett, Sabine Meyer oder Fazil Say erleben will, muss sich allerdings rechtzeitig um Karten kümmern. Die Konzerte (bis auf das Konzert mit „Quadro Nuevo“) finden im Kurhaus Bad Wörishofen statt. Das Festival eröffnen am Freitag die Solistin Sabine Meyer an der Klarinette und der international gefeierte Emmanuel Pahud, Flöte zusammen mit dem Dirigenten Giovanni Antonini und dem Kammerorchester Basel. Auf dem Programm stehen Werke von Haydn über Mozart bis hin zu Danzi. Beginn ist 19.30 Uhr. Der Pianist Fazil Say als „Artist in Residence“ wird am Samstag, 23. September, ab 20 Uhr das erste Mal mit dem vbw Festivalorchester mit dem Dirigenten Christoph Adt auftreten.

Die weiteren Termine der Festivalwoche

Sonntag, 24. September: Musikfest „Klassik für Alle“ mit dem Tölzer Knabenchor unter der künstlerischen Leitung von Clemens Haudum auf die Spuren von „George Gershwin und seinen Zeitgenossen“. 12 bis 16.30 Uhr.

19 Uhr: Galakonzert mit David Garrett und dem vbw Festivalorchester, dirigiert von Christoph Adt. Gespielt wird von Webers Ouvertüre zur Oper „Euryanthe“, Tschaikowskys Violinkonzert in D-Dur und Dvoráks Sinfonie Nr. 7 in d-Moll. Am Montag, 20 Uhr, kann man das Konzert ein zweites Mal hören.

Mittwoch, 27. September, 20 Uhr: Der Abend steht ganz unter dem Titel „Mozart“. Julia Fischer spielt zusammen mit Nils Mönkemeyer an der Violine und dem Franz Liszt Kammerorchester einige Sinfonien von Wolfgang Amadeus Mozart. Sie hat als Solo-Bratscher, Nils Mönkemeyer, an der Seite und der ebenso zur Gruppe „Julia Fischer & friends“ gehört.

Donnerstag, 28. September:

Märchenhaft geht es am Donnerstag, 28. September, weiter. Unter der Leitung von Heinrich Klug stellen Mitglieder der Münchner Philharmoniker und von „Jugend musiziert“ bei „Classics for Kids“ im Kurtheater Prokofjews „Peter und der Wolf“ vor. 10.30 bis 11.30 Uhr.

Ebenfalls am Donnerstag wird um 20 Uhr Dvoráks Klavierquintett in A-Dur, einer der Höhepunkte in Dvoráks Kammermusik sowie Tschaikowskys Erinnerung an Florenz im heimatlichen Russland – das Streichsextett in d-Moll erklingen, gespielt von „Julia Fischer & friends“. „Mit vertrauten Weggefährten zu musizieren, Kammermusik vom Klavier aus zu gestalten, empfinde ich als besonders reizvoll, das macht einfach Spaß“, sagt Julia Fischer. Zu ihren Kammermusikpartnern gehören beim Festival der Nationen an diesem Tag Nils Mönkemeyer, Alexander Sitkovetsky, Louis Vandory, Daniel Müller-Schott und Benjamin Nyffenegger.

Freitag, 29. September:

Die Musik des mehrfach Echo-gekrönten Ensembles Quadro Nuevo entführt das Publikum am Freitag, 29. September, ab 20 Uhr in schillernde Klanglandschaften. Eine musikalische Reise durch das alte Europa, über den wilden Balkan, das kaukasische Gebirge und den Mittelmeerinseln bis hin zum mystischen Orient erwartet die Zuhörer im Steigenberger Hotel der Sonnenhof.

Samstag, 30. September:

Der Höhepunkt ist auch der Abschluss der Festivalwoche: die Abschlussgala mit der Verleihung des Preises „Prix Young Artist of the Year“, welcher dieses Jahr an den Violin-Star Daniel Lozakovich geht. Das Abschlusskonzert wird gestaltet von Alice Sara Ott am Klavier, zusammen mit dem Dirigenten Mischa Damev und dem Münchner Rundfunkorchester. Alice Sara Ott, das Multitalent mit den deutsch-japanischen Wurzeln, ist bekannt für ihr poetisches Klavierspiel. Von den Komponisten fühlt sich die Pianistin besonders Franz Liszt verbunden, dessen „Totentanz“ für Klavier und Orchester an der Gala zu hören sein wird. Abgesehen von Liszt wird das Publikum Tschaikowskys Sinfonie Nr. 3 in D-Dur sowie Romeo und Julia, die Fantasie-Ouvertüre nach Shakespeare und Saint-Saëns Introduction et Rondo capriccioso in a-Moll dargeboten bekommen. Beginn: 19 Uhr.

Tickets erhalten Sie in Landsberg über München Ticket beim Reisebüro Vivell.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren