Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Der Vorletzte verlangt Penzing alles ab

Volleyball

27.11.2017

Der Vorletzte verlangt Penzing alles ab

Der Vorletzte Planegg-Krailling verlangte den Penzinger Volleyballerinnen einiges ab. Aber der FCP gewann nach fünf Sätzen mit 3:2.
Bild: Julian Leitenstorfer

Die Volleyballerinnen vom FC Penzing müssen in Planegg-Krailling in den Tiebreak. Dennoch feiern sie den vierten Sieg im fünften Spiel.

Mit Siegeswillen und vor allem dank kämpferischer Teamleistung konnten die Volleyballdamen des FC Penzing den TV Planegg Krailling II auswärts bezwingen. Nach einem spannenden Spiel hieß es am Ende 3:2 aus Penzinger Sicht.

Zu Beginn des ersten Durchgangs spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Gegen Mitte des Satzes wackelte dann jedoch die in den vergangenen Wochen so stabil stehende Annahme der Penzingerinnen. Die TVP-Damen erspielten sich so einen Vorsprung von fünf Punkten, den Penzing nicht mehr aufholen konnte. Somit ging der Satz mit 21:25 verloren. In der Satzpause appellierte Trainer Richard Reiser an sein Team: „Mehr Konzentration in der Annahme und mehr Bewegung.“

Gesagt, getan. Im zweiten Satz stand nun die Annahme besser und Zuspielerin Romana Kohlhund konnte ihre Angreiferinnen richtig einsetzen. Vor allem Barbara Reisacher und Caroline Zach konnten durch harte Schläge auf der Mittelposition überzeugen. Tolle Abwehrarbeit und voller Körpereinsatz verschaffte Penzing einen deutlichen Vorsprung, der über den ganzen Satz gehalten werden konnte (25:17).

Hier geht‘s zur Tabelle der Landesliga Süd-West

Diesen Schwung und die tolle Leistung wollte man mit in den vierten Satz nehmen und den Sack zumachen. Doch von Anfang an schlichen sich wieder Annahmefehler ein und die Durchschlagskraft im Angriff fehlte. Dieser Satz ging verdient mit 25:19 an die Gastgeberinnen. Jetzt galt es noch mal, alle Kräfte zu mobilisieren, um den entscheidenden Tiebreak zu gewinnen. Den mitgereisten Zuschauern bot sich ein spannender Satz mit Höhen und Tiefen. Tollen Angriffen folgten unnötige Fehler und hektische Aktionen. Das Spiel ging beständig hin und her, keine Mannschaft gab nach oder konnte sich absetzen.

Mit 15:13 konnten die Penzinger Damen den Satz und somit das Spiel denkbar knapp gewinnen. Die Freude über die mitgenommen zwei Punkte war groß, hatte man doch das gesamte Spiel über Probleme gehabt, richtig ins Spiel zu finden. Nun steht den Volleyballerinnen ein spielfreies Wochenende bevor, ehe es am 9. Dezember mit dem Auswärtsspiel gegen den TSV Obergünzburg II weitergeht. (lt)

Der dritte Satz begann ähnlich wie der erste. Beide Teams lieferten sich lange und spannende Ballwechsel. Gegen Mitte des Satzes konnten sich die Spielerinnen des TVP etwas absetzen, sodass Coach

Reiser

gezwungen war, bei 15:18 eine Auszeit zu nehmen. Diese zeigte Wirkung. Es schien, als hätte die Auszeit den Bann gebrochen. Durch eine Aufschlagsserie von

Franziska Helmer

, starken Angriffen auf der Außenposition durch

Steffi

Theinschnack und

Steffi Brandt

sowie einer gut organisierten Abwehr um Libera Chrissi Degle konnte man den Spielstand auf 20:19 drehen. Den Satz gab der FCP nicht mehr aus der Hand und gewann mit 25:20 den dritten Durchgang.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren