Newsticker
10.000 Impfdosen stehen bereit: Bayern beginnt mit Impfungen für Polizisten
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Die Senioren wünschen sich eine Verkehrsinsel in der Herrenstraße

Dießen

13.06.2017

Die Senioren wünschen sich eine Verkehrsinsel in der Herrenstraße

Die Dießener Senioren wünschen sich eine Querungshilfe für die Herrenstraße in Höhe des Einzelhandelsgeschäfts.
Bild: Stephanie Millonig

Die älteren Dießener wollen gemeinsam mit Schülern über ein barrierefreies Dießen nachdenken. Sie haben schon ein konkretes Projekt.

Teilweise sind die Themen für die aktuelle Sitzungsperiode des Dießener Seniorenbeirats die gleichen, die es auch schon in den Jahren 2015 bis 2017 gab: Das barrierefreie Dießen zum Beispiel ist weiterhin eines der Hauptanliegen des Gremiums.

Wie bei der Sitzung des Beirats im Dießener Rathaus bekannt wurde, möchten die Senioren zusammen mit Schülern der Carl-Orff-Schule einen Aktionstag zur Barrierefreiheit am 1. Oktober 2018 Internationalen Tag der älteren Menschen durchführen.

Senioren kritisieren erhöhtes Verkehrsaufkommen

Dann soll die Marktgemeinde unter den Gesichtspunkten gelungener Lösungen und mangelnder Barrierefreiheit kartografiert und fotografisch festgehalten werden. Die Ergebnisse werden der Öffentlichkeit präsentiert werden. Ein Ausflug nach Regensburg oder Geltendorf ist vor dem Aktionstag geplant, um die dortigen Lösungen in Augenschein zu nehmen. Auch die Querungshilfe mit einer Mittelinsel auf Höhe der Drogerie Loh an der Herrenstraße ist immer noch ein Wunsch des Beirats.

Prinzipiell wird das hohe Verkehrsaufkommen moniert, insbesondere Alfred Kube sprach das Thema Schwerlastverkehr an, der sich seiner Meinung nach ab September 2017 verstärken wird. Denn ab diesem Zeitpunkt gelten Mautgebühren für Lkw auch auf noch mehr Bundesstraßen als bisher.

Der Beirat organisiert einige Veranstaltungen

Zu einem gemeinsamen Johannisingen am Donnerstag, 22. Juni, lädt der Seniorenbeirat in den Stephanshof beim Marienmünster ein. Veronika Siebert aus Utting mit der Gitarre und Sepp Kaindl aus Dießen mit der Ziehharmonika begleiten und moderieren das fröhliche Volksliedersingen. Nach dem Singen, das um 16.30 Uhr beginnt, gibt es einen „Abtrunk“ im nahegelegenen Chorherrenstüberl. „Mit einer Überraschung für jeden fleißigen Sänger“, betont der Vorsitzende Professor Manfred Hoffmann.

Für Unterhaltung sorgen die Senioren am Sonntag, 1. Oktober. Die Gruppe Faltsch Wagoni wird am späten Nachmittag im Dießener Augustinum auftreten und Skurrilitäten der deutschen Sprache aufdecken. Auch möchte die Vertretung älterer Menschen eine Informationsveranstaltung zur rechtlichen Seite von Verfügungen von Todes wegen durchführen. Hierzu konnte der Vorsitzende Professor Manfred Hoffman die Tutzinger Rechtsanwältin Christiane Karwatka-Kloyer gewinnen. Sie ist am Ammersee bekannt.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren