Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Die Stillen Helden des Ehrenamts

Landsberg

07.08.2017

Die Stillen Helden des Ehrenamts

Unser Foto zeigt (von links): Thomas Krautwald (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Landsberg-Dießen), Landrat Thomas Eichinger, Johannes Brehm (Regionalleiter Landsberger Tagblatt) sowie Sabine Schölzl (Sparkasse) und Katrin Dyballa (k.e.b.).
Bild: Julian Leitenstorfer

Der Landkreis Landsberg, die Sparkasse und das Landsberger Tagblatt würdigen das Ehrenamt. Jeden Monat wird ein „Stiller Held“ ausgezeichnet.

Sie wollen Menschen helfen, opfern dafür ihre Freizeit und sehen in der Freude und Dankbarkeit der betreuten Personen oder dem Gelingen von Projekten ihre Entlohnung. Sie bleiben oft im Hintergrund, haben keine offiziellen Posten und sind froh darüber. Es sind „Die stillen Helden“ der Gesellschaft, denn sie stützen das Gemeinwesen, das ohne ihr Engagement und ihr Wirken nicht funktionieren würde. Und dennoch möchten der Landkreis Landsberg, das Landsberger Tagblatt und die Sparkasse Landsberg-Dießen einigen dieser besonderen Menschen Danke sagen und ihr Engagement entsprechend würdigen. Monatlich soll in unserer Zeitung einer der „Stillen Helden“ vorgestellt und mit einem Preis in Höhe von jeweils 1000 Euro ausgezeichnet werden.

Fast die Hälfte aller Landkreisbürger – in den 31 Gemeinden leben immerhin 117.657 – ist in irgendeiner Weise ehrenamtlich engagiert, sei es in einem Verein, einer Organisation oder auf eine andere Art und Weise. Das stellt für das Gemeinwesen Landkreis einen unschätzbaren Wert dar, bestätigt Landrat Thomas Eichinger: „Damit weisen wir einen Spitzenwert auf.“

Ehrenamtskarte und Preis

Wer sind nun aber all die Ehrenamtlichen, die eine so große Rolle im Landkreis spielen? Katrin Dyballa, Ehrenamtskoordinatorin am Landratsamt: „Wir hoffen, dass wir uns mit dieser Aktion an all diejenigen Helfer herankommen, die im Stillen wirken, ohne großes Aufhebens um ihre Unterstützung zu machen.“ Zwar verfüge der Landkreis bereits über die Ehrenamtskarte, mit der Helfer als Anerkennung Vergünstigungen erzielen können, doch „wir erreichen damit nicht jeden“. Außerdem sei die Beantragung der Karte mit einigem Aufwand verbunden. Daher unterstützt der Landkreis uneingeschränkt die Idee der „Stillen Helden“.

Attraktiv ist die Aktion allemal. So loben die Partner Landkreis, Sparkasse und das Landsberger Tagblatt einen monatlichen Preis in Höhe von 1000 Euro aus. Dazu wird der Preisträger in einem Porträt durch unsere Zeitung vorgestellt und so einmal zumindest – so er das möchte – aus der Anonymität geholt, sein Engagement beispielhaft vorgestellt.

Wer kann alles mitmachen?

Für die Aktion „Stille Helden“ können alle ehrenamtlich engagierten Menschen im Landkreis Landsberg, unabhängig von Alter, Geschlecht und Art der Aktivität (Sport, Soziales, Kirche, Integration, Schule,...) sowie Dauer der bisher erbrachten ehrenamtlichen Leistung vorgeschlagen werden. Das Ehrenamt kann innerhalb eines Vereins erfolgen oder unabhängig von einem Verein oder einer anderen Organisation ausgeübt werden. Vorschlagsberechtigt ist jeder. Auch Eigenbewerbungen sind möglich.

Eine Jury, die sich aus Vertretern der drei Kooperationspartner zusammensetzt, wird dann monatlich jeweils einen der Vorgeschlagenen auswählen.

Thomas Krautwald, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse: „Wir hoffen, dass wir die wichtige Anerkennung des Ehrenamts damit noch einmal auf eine ganz andere Ebene bringen.“ Landrat Thomas Eichinger ist das wichtig, denn er hat verständlicherweise vor einem Angst: dass die ehrenamtlichen die Motivation verlieren. „Wir müssen den Rückzug ins Private verhindern.“ Das Gemeinwohl brauche das Ehrenamt, wie die Gesellschaft die Teilhabe und den Austausch untereinander. Johannes Brehm, Regionalleiter des Landsberger Tagblatts: „Wir teilen genau diese Ansicht und deshalb unterstützen wir diese Aktion vorbehaltlos.“ Das Ehrenamt müsse noch einmal einen anderen Stellenwert bekommen.

Die Vorschläge können einmal per Post eingereicht werden an das Landratsamt Landsberg, Koordinationsstelle Engagierter Bürger, Von-Kühlmann-Straße 15, Landsberg oder aber auch per Telefon (08191/129-1272, Landratsamt Landsberg) sowie per E-Mail (katrin.dyballa@lra-ll.bayern.de).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren