Besuch

05.04.2019

Die Ungarn sind da

Die ungarischen Gäste beim Empfang im Historischen Rathaus in Landsberg.
Bild: Saskia Pavek

Zehntklässler aus der Partnerstadt Siófok sind für eine Woche in Landsberg

Wer dieser Tage junge Menschen, die sich in einer merkwürdigen, kaum verständlichen Sprache unterhalten, durch Landsberger Straßen ziehen sieht, sollte wissen: Das sind Zehntklässler aus einem zweisprachigen Gymnasium aus dem ungarischen Siófok am Plattensee. Es ist der erste Schüleraustausch der Stadt Landsberg mit einer der Städte, mit denen eine Partnerschaft beziehungsweise Freundschaft gepflegt wird. Rund 30 Schüler und Schülerinnen wohnen derzeit in Gastfamilien quer durch den Landkreis. Sie besuchen die beiden Gymnasien sowie die Waldorfschule.

Der Förderverein „Städtepartnerschaft“ mit seinem Vorsitzenden Harald Reitmeir sowie Axel Flörke als Vertreter der Stadt begrüßte die Gäste mit einem bunten Programm im Historischen Rathaus. „Wenn wir die Jugend animieren, sich auszutauschen,“ so Flörke, „können wir später wahrscheinlich etliche Probleme lösen, an denen die Politik heute scheitert.“

Neben dem Pianisten Markus Philipper spielten ein Bläserquartett des IKG und es gab einen Auftritt des Zauberer-Ehepaares „Moritz oder Moritz“, die ebenfalls als Gasteltern am Austauschprogramm teilnehmen.

Auf dem Programm stehen diese Woche noch eine Altstadtführung, eine Theateraufführung, der Besuch des „little Oktoberfest“, der Landsberger Wiesn sowie ein Ausflug nach München, bevor der Besuch in Landsberg am 7. April zu Ende geht. (felt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren