Newsticker
RKI meldet 4664 Corona-Neuinfektionen und 81 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Dießen: Das "kleine Format“ in Dießen wird verschoben

Dießen
15.09.2021

Das "kleine Format“ in Dießen wird verschoben

Die Kunstausstellung das "kleine Format" in Dießen ist über die Region hinaus bekannt.
Foto: Julian Leitenstorfer (Archivfoto)

Eigentlich sollte die Jubiläumsausstellung des "kleinen Formats" im Oktober in Dießen stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie muss sie nun verschoben werden.

Die über den Landkreis Landsberg hinaus bekannte Dießener Produzentenausstellung „das kleine Format“ wird auf September 2022 verschoben. „Schweren Herzens haben wir uns entschlossen, die Jubiläumsausgabe für dieses Jahr abzusagen“, verkündete die Vorsitzende des gemeinnützigen Kulturvereins KunstFormat, die Kuratorin und Organisatorin des „kleinen Formats“, Annunciata Foresti.

Nach den aktuellen Regelungen der bayerischen Staatsregierung gebe es bei den Vorgaben für Kulturveranstaltungen im Innenraum derzeit nur Planungssicherheit bis zum 1. Oktober. „Wir wissen nicht, was uns danach erwartet“, so Annunciata Foresti. „Die Jubiläumsausgabe des 'kleinen Formats' sollte schon in dem feierlichen Rahmen mit dem Flair und der Verbundenheit unter den Künstlern und den Besuchern gefeiert werden – so wie wir es sonst bei der Eröffnung zelebriert haben. Deshalb haben wir das 10. „kleine Format“ auf September 2022 verschoben, in der Hoffnung, dass sich die Lage bis dahin stabilisiert haben wird."

Mehr als 40 Künstler wollten ihre Werke präsentieren

Eigentlich sollte das 10. „kleine Format“ vom 15. bis 31. Oktober 2021 veranstaltet werden. 42 Künstler aus der Region, aus München und aus dem Norden Deutschlands wollten ihre Werke aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Fotografie und Installation präsentieren. Unter ihnen Bernd Zimmer, Jan Davidoff, Andreas Kloker, Nena Cermak, Nico Kiese, Matthias Rodach und Josef Lang. Die Schirmherrschaft für den Landkreis hatte Landrat Thomas Eichinger übernommen, für die Marktgemeinde Dießen Bürgermeisterin Sandra Perzul. Nach Angaben von Kuratorin Annunciata Foresti haben alle beteiligten KünstlerInnen bereits angekündigt, auch im kommenden Jahr wieder mitzumachen.

Das „kleine Format" hat sich laut einer Pressemitteilung über die Jahre zu einer Kulturstation entwickelt, die verschiedene Kunstgenüsse in sich birgt. Es ist zu einer wichtigen Kommunikationsplattform geworden - für die Künstler aus der Region Oberbayern im Dialog mit überregionalen und internationalen Künstlern aus England, Italien, Schweden, Syrien und Südkorea. Mehr als 300 Künstler haben sich seit 2008 an dieser Produzentenausstellung beteiligt. Weit mehr als 25 000 Besucher hat die Schau in den letzten zwölf Jahren nach Dießen gelockt. Das Besondere am "kleinen Format" sind das limitierte Format der Exponate - sie dürfen nur 40 mal 40 Zentimeter groß sein - und der Preis, der 1500 Euro nicht übersteigen darf. (lt)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.