Newsticker

Drosten warnt: Corona-Lage könnte sich auch in Deutschland zuspitzen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. "Ein Zentrum für alle Genüsse schaffen"

01.07.2010

"Ein Zentrum für alle Genüsse schaffen"

Medardus Wallner: Wein und Fußball - für den Weinhändler Dinge, die man zusammen genießen kann. Foto: Thorsten Jordan
Bild: Thorsten Jordan

Wer nicht genießt, lebt nicht.

VOn Alexandra Lutzenberger

Landsberg Dieser Ausspruch stammt vom Landsberger Medardus Wallner und ist bezeichnend für das Leben, aber auch die Arbeit des Landsberger Wein- und Tabakhändlers. Wallners Tabakwarenladen feiert in diesem Jahr das 30-jährige Bestehen, doch der gebürtige Landsberger ist schon viel länger durch seine zahlreichen Aktivitäten hier vor Ort ein Begriff.

Er spielte als Fußballer für Kaufbeuren in der Bayernliga und war in Landsberg Stadtrat. Ob nun im Geschäft, Sport oder in der Politik, Wallner geht dabei seinen eigenen Weg, und legt bei allen Dingen viel Wert auf Ehrlichkeit und Qualität. "Man muss sich selbst treu bleiben." "Ich machte früh eine Lehre im Lebensmittelgeschäft vom Müller Max und schon mit 18 Jahren habe ich ihm 1966 das Geschäft abgekauft", so der Einzelhändler. Daraus wurde ein Feinkostgeschäft in der Landsberger Altstadt und die Idee, alles rund um Tabakwaren, Feinkost, Käse und Wein in einem besonderen Ambiente anzubieten. "Ich wollte ein Zentrum für alle Genüsse schaffen", so Wallner. Bis heute blieb er diesem Motto treu. 1980 gründete der das Tabakgeschäft, das nun Jubiläum feiert. Dort gibt es neben Zigaretten auch eine Auswahl an Pfeifen aus feinstem Bruyèreholz, oder viele Zippo-Feuerzeuge. Das kostbarste Stück im Laden ist der begehbare Humidor: Dort lagern Zigarren von höchster Qualität unter idealen Klimabedingungen. Unter anderem die Marke "Davidoff", für die der Tabakladen Despositär ist.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vornamen vom Großvater geerbt

Medardus hat seinen ungewöhnlichen Vornamen vom Großvater geerbt: Ein Name, der für das Leben von Wallner Programm wurde, denn der Heilige Medardus ist unter anderem der Schutzpatron der Winzer. Denn Medardus Wallner hat in der Schulgasse nicht nur einen Tabakladen, sondern seit 2002 auch die Weinhandlung "Artisan du vin".

Dort findet man im Moment nicht nur Weine, sondern auch zwei Fußbälle, denn Wallner ist (er hat lange selbst gespielt) großer Fußballfan und verpasst, wenn er die Zeit hat, keines der WM-Spiele. "Die Bälle im Fenster sind ein Originalspielball von der WM 1966 in England und ein Ball aus der Zeit Uwe Seelers, den alle Nationalspieler unterschrieben haben", erzählt der Tabakhändler. Fußball ist eine große Leidenschaft von ihm, deshalb liegt es nahe, auch zur WM etwas Besonderes zu machen. Seit Langem gibt es im Seminarraum des Weingeschäfts Menüabende, an denen viel Wissenswertes über die entsprechende Weinregion erzählt wird.

Zur Fußball-WM gab es einen südafrikanischen Abend mit einem Drei-Gänge-Menü und zehn Weiß- und Rotweine aus dieser besonderen Region, die durch französische Rebsorten und die einheimische Pinotage geprägt sind. Die Gäste konnten an diesem Abend nicht nur pochierten Strauß probieren, sondern auch Weine mit den Namen "Kleine Zalze", "Leopard's Leap" oder "Meerlust" kosten.

Natürlich beschäftigt den Wein- und Tabakhändler so kurz vor dem Volksentscheid auch das Thema Rauchen. "Ich kann dazu nur eines sagen", so Wallner: "Alle Dinge sind Gift und nichts ist ohne Gift, allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift wird."

Info Anlässlich des Jubiläums gibt es im Tabakladen gerade 30 Prozent auf bestimmte Produkte wie Tabakwarenzubehör.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren