Newsticker

Corona-Hotspots: Andere Bundesländer verhängen Beherbergungsverbot für Münchner und Würzburger
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Ein kleines Märchen wurde Wirklichkeit

07.07.2010

Ein kleines Märchen wurde Wirklichkeit

Bei sommerlichen Temperaturen war das Sommerfest der Grundschule in Leeder sehr gut besucht. Fotos: Andreas Hoehne

Leeder Unter dem Motto "Märchen" stand das Sommerfest, das die Grundschüler aus Unterdießen und Leeder gemeinsam feierten. Dabei konnten die Kinder erleben, dass ein "kleines Märchen" Wirklichkeit wurde. Denn eine ganze Reihe von "fleißigen Feen", in diesem Fall die Mitglieder des Fuchstaler Schulfördervereins, hatten in diesem Schuljahr mit großem Einsatz den Pausenhof in Leeder mit Spielgelegenheiten bestückt (siehe Kasten).

Begonnen hatte das Fest in Leeder mit den Aufführungen der "kleinen Märchenbühne" im Luitpoldsaal. Seit Anfang dieses Jahres haben sich Rita Gartzke und Regula Wolf zusammen mit Daniela Leiser als Erzählerin, zur Aufgabe gemacht, Kindern und auch Erwachsenen insbesondere die "Grimmschen Märchen" näher zu bringen. Alle Puppen und Kulissen wurden von ihnen selbst gefertigt und die Stücke werden musikalisch umrahmt. In Leeder führten sie "Schneeweißchen und Rosenrot" auf und in den Umbaupausen konnten die Kinder sich dann zu ihren Eindrücken äußern. Ihre Fortsetzung fand die Veranstaltung nach der Begrüßung durch Konrektorin Eva-Maria Klein in und vor dem Schulgebäude. Während Lehrer Gabriel Reißner mit den Kindern sang und musizierte, bot Eva Onderka in ihrem Klassenzimmer Aktivitäten rund um das Thema "Märchen" an. Die Viertklässler mit Christine Kohler gestalteten eine Lesung, unterstützt wurden sie dabei von Märchenerzählerin Alexandra Martin aus Augsburg, deren Gastspiel der Förderverein ermöglicht hatte. Ihre gebastelten "Märchen im Schuhkarton" präsentierte die dritte Klasse aus Unterdießen in einer Ausstellung. Dank des Engagements der Elternvertretung war auch für das leibliche Wohl der zahlreichen Besucher gesorgt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren