1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Eine Uraufführung zum eigenen Geburtstag

Jubiläumskonzert

16.05.2011

Eine Uraufführung zum eigenen Geburtstag

Sechs Chöre des Chorverbandes Landsberg feierten mit dem Chor Vox Villae Weil (im Bild mit Chorleiter Dr. Karl Heinz Moser) dessen 80-jähriges Bestehen.
Bild: Foto: Herzog

Viele Chöre verwandeln die Weiler Sporthalle in eine Konzerthalle

Weil Getreu den Worten Martin Luthers „Die beste Zeit im Jahr ist Mai‘n“ hat der Chorverband Landsberg am Lech (CVLL) zu seinem Frühjahrskonzert in diesem Jahr nach Weil eingeladen. Sechs Chöre des CVLL haben zum 80. Geburtstag von „Vox Villae“ Liederkranz Weil ihre Aufwartung gemacht, um am Samstagabend das Jubiläum im Rahmen eines rundum gelungenen Chorkonzertes zu feiern.

Eingerahmt von formidablen Auftritten des Jubiläumschores unter der Leitung von Dr. Karl Heinz Moser boten die CVLL-Chöre ein ebenso abwechslungsreiches wie beachtliches Programm. Das Eröffnungslied „Nun fanget an“ war denn auch nicht als „endlich“ zu verstehen, denn die üblichen Grußworte, an diesem Abend von Weils Bürgermeister Anton Bauer, dem „Vox-Villae“-Vorsitzenden Albert Wunder und Maria Thomamüller (CVLL-Vorsitzende) waren weitaus herzlicher als endlos. Und so konnten sich die rund 400 Besucher, Sängerinnen und Sänger in der Schulsporthalle, die erstmals mit viel Liebe und organisatorischem Aufwand zur Konzertalle ausgeschmückt wurde, dem harmonischen Chorgesang hingeben. Schon gute Tradition im CVLL ist es, auch die Besucher aktiv in das gesangliche Geschehen mit einzubinden. Unter der Leitung von Kreischorleiterin Maria Bidell untermauerte der Gemeinschaftschor mit dem Kanon „Fröhlich fanget an“ dann auch die Forderung zum Lobe der Musica die Stimmen erklingen zu lassen.

Dies tat als erster Gastchor der Sängerhort Walleshausen unter Führung von Anton Trohorsch mit einer überaus geglückten Liedauswahl. Wie Sonnenschein berührten die Melodien die Herzen der Zuhörer und nach einem romantischen Waldspaziergang servierten sie ganz „Im Vorübergehen“ an einem Sonntagmorgen das Frühstück ans Bett. Als lebhafter Chor präsentierten sich die Männer der Liedertafel Utting. Mit einer Hommage an die Damen im Saal würdigten sie die Schönheit der „Mädchen vom Lande“, um anschließend „In der schen Fruajahrszeit“ im Marschrhythmus hinaus „in die blühende Welt“ zu ziehen. Dabei wurden sie erstmals öffentlich von ihrer neuen Chorleiterin Marianne Bauer sicher durch ihren musikalischen Exkurs geleitet. Die Männer des MGV 1899 Gemeinschaftschor Geltendorf wagten sich in einen Rosengarten, um der Schönheit und Jugend der englischen Mädchen zu huldigen. Doch es warteten schon die Rosen des eigenen Chores, um gemeinsam mit einem fröhlichen Juchheirassa „In Regensburg auf der Kirchturmspitz“ zu landen. Mit „I‘m gonna sing“ (Don Besig) setzte der Chor unter der Leitung von Bernd Lahaye einen schwungvollen Schlusspunkt vor der Pause.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Nahezu perfekte Einheit

Der Gesangverein Kaufering mit Anselm Kobler am Dirigentenpult eröffnete den zweiten Konzertteil. Veronika Graser ist es wieder einmal gelungen, sich mit dem gemischten Chor der „Harmonie“ Stoffen und den vorgetragenen Liedern als nahezu perfekte Einheit zu präsentieren, ehe die Männer des Patenvereins „Frisch Auf“ Untermühlhausen in gewohnt souveräner Weise unter der Leitung von Regina Pfeiffer die Bühne für den Jubiläumschor bereiteten. Ohne die Leistung der anderen Chöre schmälern zu wollen: An „Vox Villae“ Liederkranz Weil mit seinem temperamentvollen Chorleiter Dr. Karl Heinz Moser wird inzwischen nicht nur im Chorverband Landsberg eine besondere Erwartung geknüpft und er wurde dieser auch uneingeschränkt gerecht. Ein wahrer Hörgenuss für jeden Chorfreund in der Region. Als besonderes Zuckerl präsentierte das Ensemble eine Vertonung von Joseph von Eichendorffs Gedicht „Mondnacht“, das von Karl Franz eigens für „Vox Villae“ vierstimmig gesetzt und nun zum Jubiläum uraufgeführt wurde. (hewa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren