Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Es geht um Mut und Gegensätze

Ausstellung

21.07.2020

Es geht um Mut und Gegensätze

„Mit und ohne Wasser“ lautet der Titel der Ausstellung von Monica Gayer in der Landsberger Säulenhalle.
Bild: Minka Ruile

In der Landsberger Säulenhalle zeigt Monica Gayer ihre Bilder zum Thema „Mit und ohne Wasser“

Die letzten Monate der Vorbereitungszeit auf ihre Sommerausstellung waren für Monica Gayer ein Wechselbad der Gefühle. „Ich habe bis zum Schluss gebangt, ob es klappt oder nicht“, beschreibt sie das Auf und Ab um coronabedingten Lockdown und schrittweise Lockerung der Einschränkungen. Vorläufig geschlossen war nicht nur die Landsberger Säulenhalle, wie versperrt war Monica Gayer auch der Zugang zu ihrer inneren Bilderwelt.

Doch „mich gibt es gar nicht ohne Malerei“ fand sie voll neuer Energie dann doch zurück zur Arbeit und schuf gleich einen ganzen Werkzyklus zum Thema „Springen“. Wohl nicht zufällig in der augenblicklichen Situation geht es dabei immer auch um Mut. Verzagt ein junges Mädchen an der Seite ihres Freundes, vergnügt zwei tobende Kinder und verwegen ein Klippenspringer sucht beziehungsweise wagt aus unterschiedlicher Höhe jeder für sich den Absprung hinunter ins Wasser.

Statt die Bilderreihe als Gruppe zu präsentieren, wählt Monica Gayer in ihrer aktuellen Ausstellung einen anderen Weg. Nicht das zögernde Mädchen und die bereits Hand in Hand dem Wasser entgegenfliegenden Kinder bilden eine Einheit; vielmehr wird an einer anderen Paarung evident, was es heißt, „Mit und ohne Wasser“, so der Titel der Schau, zu sein: Den Badefreuden, die Wasser Kindern in unseren Breitengraden verheißt, ist das beschwerliche Wasserholen der Kinder in weniger begünstigten Regionen kontrastierend an die Seite gestellt. „Hier“, erläutert Monica Gayer ihre Entscheidung, „stand weniger das Malerische, als mehr der Gedanke im Vordergrund.“

Die Inszenierung von Gegensätzlichem zieht sich im Übrigen, wenn man das so gelten lassen will, als roter Faden durch die Ausstellung. Gedeckt Monochromes kontrastiert leuchtend Farbintensives. Geometrisch-flächig gestaltete Bildkompositionen finden sich Seit an Seit mit Arbeiten, die ihr Motiv im Spiel von Licht und Schatten herausmodellieren; auch abstrakte und gegenständliche Malerei hat man mit einem Schritt mehr Abstand mitunter gemeinsam im Blick. Das ist gewöhnungsbedürftig, gelingt aber, weil bei aller Unterschiedlichkeit Monica Gayers Arbeiten dennoch erkennbar ihre Handschrift tragen. „Für mich ist dies ein Weg, die Dinge neu zu sehen“, sagt Gayer. (ink)

ist „Mit und ohne Wasser“, eine Ausstellung mit Malerei von Monica Gayer in der Säulenhalle in Landsberg, ab Mittwoch, 22. bis Sonntag, 26. Juli, täglich von 16 bis 19 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren