1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Herzhafte Kost im früheren Herrschaftshaus

29.08.2010

Herzhafte Kost im früheren Herrschaftshaus

Gertrud, Claudia und Norbert Möstl bei der Eröffnung ihres Cafés.
2 Bilder
Gertrud, Claudia und Norbert Möstl bei der Eröffnung ihres Cafés.

Oberbeuern Hausmannkost im stilvollen Ambiente - das will das neue "Hofcafé Villa Möstl" in Oberbeuern bieten. Mit Liebe zum Detail wurde das Erdgeschoss des ehemaligen Herrschaftshauses so um- und angebaut, dass sich 48 Gäste Tagesgerichte und selbst gebackenen Kuchen unter Stuck und holzgetäfelten Wänden schmecken lassen können. Am Samstag wurde das Café mit einem großen Hoffest eingeweiht. Es gab unter anderem eine Käsereivorführung und einen Vortrag über Kräuter.

"Die Gäste sollen hereinkommen und sich wohlfühlen", betont Gertrud Möstl, die sich mit dem Café einen lang gehegten Wunsch erfüllt. Die Bäuerin ist Restaurant-Fachfrau, Hauswirtschaftsmeisterin, Kräuterpädagogin und gibt Kochkurse für den Bauernverband. Das 1902 erbaute ehemalige Herrschaftshaus, das der Großvater ihres Mannes 1954 gekauft hatte, bietet nun den passenden Rahmen für diese Gastronomiepläne.

Radler wünschen sich Rastplatz

Zumal Oberbeuern an einem viel befahrenen Radweg liegt und sich immer wieder Radler hier einen Rastplatz gewünscht hätten, erzählt Norbert Möstl. So ließ er sich von seiner Frau und der ebenfalls Café-begeisterten Tochter Claudia zum zweiten Standbein neben der Landwirtschaft "überreden". Die Qualifizierung zur Bäuerlichen Gastronomie wird über die Landwirtschaftsverwaltung überregional angeboten.

Herzhafte Kost im früheren Herrschaftshaus

Im März 2010 begann die Familie mit dem Umbau, errichtete eine behindertengeeignete Eingangsrampe und schuf zwei Café-Räume - den grünen und den roten Salon. Die Wände sind stuckverziert und im alten Stil bemalt, der Parkettboden im grünen Salon noch original, aber frisch abgeschliffen und versiegelt. Passende Möbel und Kassettentäfelungen sowie eine Theke mit gedrechseltem Glasregal und ein alter Kaminofen vervollständigen das Ambiente. Der im Süden angebaute Wintergarten ist modern gehalten, im Sommer kommen 20 Sitzplätze auf der Terrasse dazu.

Donnerstag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr können die Gäste dort künftig sämtliche Getränke, Tagesgerichte, Brotzeiten, Schmalzgebäck und selbst gebackene Kuchen der Saison genießen. Im nächsten Jahr wollen Möstls noch einen Kinderspielplatz anlegen. Bis dahin wird Gertrud Möstl auch ihren letzten Baustein zum Café-Traum in Händen halten - den Wirtebrief des Hotel- und Gaststättenverbands, an dem sie gerade arbeitet. (dh)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren