Gedenken

04.11.2019

Hoffnung spenden

„Kultur wider das Vergessen“

Im Winter 1944/45, also vor 75 Jahren, mussten tausende Menschen meist jüdischen Glaubens in Landsberg und Umgebung Zwangsarbeit leisten. Sie waren unter katastrophalen Lebensbedingungen in den KZ-Außenlagern Kaufering eingesperrt. Menschenwürde, Menschenrechte und Selbstbestimmung wurden durch Qual, Folter und sogar Tod ersetzt. Daran will die „Bürgervereinigung Landsberg im 20. Jahrhundert“ in den nächsten Wochen wieder erinnern.

Die dunkle Jahreszeit des Novembers und Dezembers wird im Judentum mit dem Lichterfest, der Chanukka, begangen. Sicher konnten die Gefangenen in den Arbeitslagern dieses wichtige Fest nicht feiern, heißt es in einer Mitteilung. Die Bürgervereinigung wolle mit ihrer Reihe „Kultur wider das Vergessen“ auch im Jahr 2019 für diese „dunkle“ Zeit ein Hoffnung spendendes und würdiges Programm präsentieren – und zwar in Zusammenarbeit mit dem Stadttheater Landsberg, dem Landestheater Schwaben, dem Filmforum Landsberg und dem Landheim Schondorf.

So lädt die Bürgervereinigung zum Gedenktag des 9. November in das Stadttheater Landsberg ein. Im Rahmen der Aufführung „Der Reisende“, ein Stück nach dem Roman von Ulrich Alexander Boschwitz und gespielt vom Landestheater Schwaben, wird es um 20 Uhr einen Gedenkakt im Theatersaal geben. Im Anschluss kann dann mehr über Otto Silbermann, einem jüdischen Geschäftsmann, der in der Zeit des Nationalsozialismus lebt und sich auf die Flucht begibt, auf der Bühne gesehen werden.

Hoffnung spenden

Mit dem Filmforum Landsberg lädt die Bürgervereinigung am Sonntag, 17. November, um 20 Uhr ins Stadttheater zum Film „Der Pianist“ ein. Das Werk von 2002 erzählt die Geschichte des polnisch-jüdischen Pianisten Wladyslaw Szpilman, der in der Zeit des Nationalsozialismus dem Grauen des Warschauer Ghettos entkommt und im polnischen Untergrund überleben muss.

Mit der „Weihnukka“, einem Klezmerkonzert zur Einstimmung der Chanukka, präsentiert Andrea Pancur zusammen mit ihrem Ensemble am Montag, 2. Dezember, um 20 Uhr im Landheim Schondorf ihr neues Programm. Dabei wirbelt sie das Lichterfest musikalisch mit Weihnachten durcheinander. (lt)

gibt es unter anderem an der Theaterkasse und beim Reisebüro Vivell in Landsberg, für den Abend in Schondorf unter reservix.de

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren