Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei

Verkehr

11.01.2021

Im Trockenen warten

Das Wartehäuschen mit (von links): Erika Schmiddunser, Elfriede Kraus (Anwohner), Bürgermeister Moritz Hartmann und Michael Oberndörfer (Bauamt).
Foto: Stadt LL

Ein Dach für die Bushaltestelle

Eine Bushaltestelle im Osten von Landsberg wurde 70 Meter weiter südlich an die Pössinger Straße/Ecke Bayerfeldstraße verlagert und mit einem schützenden Wartehäuschen ausgestattet.

Im Rahmen einer Unterschriftenaktion hatten sich Anwohner der Waxensteinstraße Anfang Oktober an Oberbürgermeisterin Doris Baumgartl (UBV) gewandt. Bislang war die Haltestelle ein einfacher Wartepunkt im Gehwegbereich ohne Überdachung und ohne Schutz vor der Witterung. Vor allem ältere Nutzer der Buslinie wünschten sich eine Sitzgelegenheit und eine Überdachung, die Schutz vor Regen und Schnee bietet, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Den Vorschlag, die Haltestelle weiter südlich zum ehemaligen Container-Standplatz zu verlagern und ein richtiges Wartehäuschen aufzustellen, hat die Stadtverwaltung nun umgesetzt. Die staatliche Förderung für die ÖPNV-Maßnahme wurde beantragt, ein Wartehäuschen erstellt und von den Mitarbeitern des Bauhofs aufgebaut. Zweiter Bürgermeister Moritz Hartmann (Grüne) und Michael Oberndörfer vom Bauamt konnten mit zwei Vertreterinnen der Anwohner, Erika Schmiddunser sowie Elfriede Kraus, die neue Haltestelle einweihen. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren