Newsticker
Aktuelle Studie: Einnahme eines Asthma-Sprays bei Covid-19 vielversprechend
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Impfstoff-Nachschub für den Landkreis Landsberg angekündigt

Landkreis Landsberg

25.01.2021

Impfstoff-Nachschub für den Landkreis Landsberg angekündigt

In der vergangenen Woche konnten im Landkreis Landsberg keine Corona-Erstimpfungen stattfinden. Am Dienstag sollen neue Impfdosen geliefert werden.
Foto: Wagner (Symbolfoto)

Plus Nach einer Woche ohne Impfstoff kommt Nachschub für das Impfzentrum in Penzing. Der Leiter der Einrichtung äußert Kritik.

Endlich soll wieder Impfstoff für den Landkreis Landsberg kommen: Der Leiter des Impfzentrums in Penzing, Peter Rasch, berichtet der Redaktion des Landsberger Tagblatts, für wann wie viele Impfdosen angekündigt sind und warum er mit dem Nachschub nicht zufrieden ist. Währenddessen bewegt sich der Inzidenzwert im Landkreis auf der Schwelle zwischen Corona-Ampelstufe Rot und Gelb hin und her. Das Landratsamt verkündet den aktuellen Stand.

Die Impfstofflieferung für das Impfzentrum in Penzing war vergangene Woche kurzfristig ausgefallen (das Landsberger Tagblatt berichtete), nun soll wieder Nachschub kommen. Peter Rasch, der Leiter der Einrichtung, erwartet 450 Dosen für Erstimpfungen. Sie seien für Dienstag angekündigt worden, sagt er, gibt sich aber zurückhaltend: „Sicher ist es erst, wenn das Fahrzeug da ist.“

Impfzentrum Penzing soll 450 Impfdosen bekommen

Er habe erfahren, dass der Landkreis Landsberg vermutlich auch in den kommenden Wochen 450 Dosen erhalten solle, diese Zusage sei allerdings noch nicht verbindlich. Die 450 Impfdosen für diese Woche seien nur die Menge, die für Erstimpfungen verwendet werden kann, sagt Rasch. Der Landkreis erhalte aber noch zusätzlichen Impfstoff für die Zweitimpfungen, die den Personen verabreicht werden, die ihre erste Spritze bereits vor drei Wochen bekommen haben.

Auch vergangene Woche habe man Wirkstoff für die Zweitimpfungen bekommen, nur eben keine einzige Dosis für Erstimpfungen. Eine Impfdosis (Mehrzahl: Impfdosen) ist die Menge an Wirkstoff, die für eine Impfung, also für den Inhalt einer Spritze nötig ist. Der Wirkstoff wird in Fläschchen geliefert, die je sechs Impfdosen enthalten.

Im Landkreis Landsberg sind laut Landratsamt inzwischen 1876 Personen zum ersten Mal geimpft, 655 weitere haben schon die zweite Impfung bekommen und haben damit die volle Schutzwirkung. Rasch hofft, dass man bald deutlich mehr Impfstoff pro Woche bekommt: „Mit der aktuellen Ration würde es 125 Wochen dauern, bis alle geimpft sind“, kritisiert er. Das wären knapp zweieinhalb Jahre.

Infektionszahlen im Landkreis Landsberg wieder leicht gestiegen

Und wie entwickelt sich die Infektionslage mit dem Coronavirus im Landkreis Landsberg? Am Montagmorgen meldete das Landratsamt zehn neue Infektionen im Vergleich zum Vortag. Der neue Inzidenz-Wert, der die Infektionen über sieben Tage hochgerechnet auf 100.000 Einwohner widerspiegelt, lag bei 58,2. Am Sonntag war die Corona-Ampel zwischenzeitlich auf Gelb gesprungen und hatte mit 49,9 einen Wert unter 50 erreicht. Jetzt steht die Ampel wieder auf Rot.

Ab einem Inzidenzwert unter 50 sind theoretisch Lockerungen möglich, doch derzeit gilt nach wie vor der bundesweite Lockdown. Im Landkreis befinden sich 76 Infizierte beziehungsweise positiv Getestete in häuslicher Quarantäne, ebenso wie 135 Kontaktpersonen. Das teilt das Landratsamt mit. Seit Beginn der Pandemie haben sich laut Angaben des Landratsamts 2676 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 35 Menschen sind in Zusammenhang mit ihrer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren