Kreiskulturage

04.07.2017

Jack und Jill

Copy%20of%20jor323.tif
3 Bilder
Jack und Jill (Andrea Reiners)

Auch der Kunstverein beschäftigt sich mit der Heimat

Was ist Heimat? Womit verbindet der Einzelne diese Bezeichnung? Mitglieder des Kunstvereins Landsberg gingen dieser Frage unter dem Titel „Künstler und ihre Heimat“ nach. In Acryl, Öl oder Mischtechnik auf Leinwand hielten sie ihre Vorstellung von Wohlfühlen und Geborgenheit, von „Daheim sein“ fest. Das Ergebnis ist bis Sonntag, 9. Juli, in der Realschule Kaufering ausgestellt.

Elf Künstler, elf unterschiedliche Charaktere – und trotzdem ist „Heimat“ vor allem der Blick aus dem Fenster, die unmittelbare Umgebung. Es sind Behausungen und Tiere – ja, auch über sie kann der Begriff Heimat gedeutet werden. Andrea Reiners beispielsweise macht ihn unter anderem an „Jack and Jill“, zwei edlen Katzen fest. Rike Brysch lässt eine freundliche Kuh aus dem Gemälde grüßen. „Servus“, das gilt auch dem eitlen Gockel mit seinen Hennen, wobei es der Künstlerin da eher um Ironie ging. Sie nannte das Werk „König Ludwig“, und in der Tat, der Hahn kann gewisse Ähnlichkeiten vorweisen. Lisa Wehrmann blieb ganz in ihrem Heimatort Kaufering. Sie hielt die Kirschblüte am Fuggerplatz fest, porträtierte das alte Forsthaus und die Pfarrkirche St. Johann. Wildpark, Teufelsküche, Ammersee sind für Monika Neubauer Heimat-Assoziationen. Der Samstagnachmittag im Biergarten (Ruth Frank), blühende Herbstrosen (Tanja Popp), Häuser an sich (Ulla Schweizer), Riegel oder Schloss an einer alten Tür (Rudolf Bille), Auszeit und Ausblick (Heidi Bille): Auch das ist heimatliche Identifikation.

Rowan Hassan denkt bei dem Begriff an „ihr“ Syrien, wo viele Kulturgüter zerstört sind. Entsprechend weist ihr ausgestellter Speckstein-Kopf ebenfalls Schäden auf. Rainer Walch, künstlerischer Kopf des Kunstvereins, zeigt einerseits Berge in der Sonne, verarbeitet aber auch den Ausspruch „Wir schaffen das!“ auf eher pessimistisch-philosophische, künstlerische Art. Für Walch ist Deutschland, ist Europa stacheldrahtumfriedet. Es gibt kein Herein, aber auch kein Hinaus. Und irgendwie passt auch die aus vielen Metern kunststoffummanteltem Installationsdraht entstandene Figurengruppe von Ulrich Sobeck zum Begriff Heimat. Was wären schließlich Häuser, Dörfer und Städte ohne Menschen?

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ebenfalls ausgestellt sind Arbeiten von in Kaufering lebenden Asylsuchenden. Durchschnittlich seien es acht Flüchtlinge, berichtet Ulla Schweizer vom Verein, mit denen sechs Ehrenamtliche alle zwei Wochen arbeiten. Das Projekt läuft seit Oktober.

in der Realschule Kaufering bis Sonntag 9. Juli: Montag bis Freitag von 14 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 19 Uhr.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Polizei_Symbolbild_neu.jpg
Dießen

Die Polizei warnt vor fremden Schlüsseldiensten

ad__galaxy-tab-a-10--summer@940x235.jpg

Sommerpaket

Digitale Zeitung inkl. gratis Tablet. Mit unserem Sommerpaket haben Sie
Ihre Heimat im Handgepäck dabei. Buchbar nur bis 30. August!

Jetzt Sommerpaket bestellen!