1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Jetzt gibt es auch in Dießen Mitfahrerbänke

Dießen

29.08.2019

Jetzt gibt es auch in Dießen Mitfahrerbänke

An der Weilheimer Straße 9 steht eine der drei Dießener Mitfahrerbänke. Beim Probesitzen: Mitinitiatorin Gabriele Übler und Thomas Lenhart.
Bild: Quirin Gutbier

Trampen 2.0: Nach Schondorf und Greifenberg führt auch Dießen die Mitfahrerbank ein. Wo die drei Exemplare stehen.

Für Senioren, Jugendliche und Familien ohne Auto wird der Einkauf im Nachbardorf oder ein Arztbesuch manchmal zur logistischen Herausforderung. Wer keine Freunde, Nachbarn oder Verwandten zum Chauffieren bitten kann, ist auf den öffentlichen Personennahverkehr angewiesen. Für diese Gruppe, aber auch für alle anderen, gibt es jetzt auch am Ammersee-Westufer die Alternative der Mitfahrerbänke, ins Leben gerufen von der Initiative mobi-LL. Die Marktgemeinde Dießen hat jetzt gleich drei solcher Haltepunkte ausgewiesen.

Immer mehr Gemeinden am Ammersee-Westufer machen mit

Die Initiative ist ein Zusammenschluss von Bürgern vom Westufer bis Windach, die sich vornehmlich um mobile Alternativen zum eigenen Auto Gedanken machen. Man möchte die Mobilität im ländlichen Raum ressourcenschonend, sozial und klimaverträglich verbessern. Ein erster Erfolg ist die Einführung von Mitfahrerbänken. Bürger, die mitgenommen werden möchten, klappen ein Schild mit dem Wunschziel auf, setzen sich auf die Bank mit dem unübersehbaren Flügel-Logo und warten auf freundliche Verkehrsteilnehmer, die sie mitnehmen. Schondorf hat an der Ecke Greifenberger/Bahnhofstraße den Anfang gemacht mit der alternativen Möglichkeit, auch ohne eigenes Auto mobil zu sein.

Nach den Bänken in Finning und Greifenberg folgte jetzt die Marktgemeinde Dießen. Der Gemeinderat hatte die Mitfahrerbänke auf Initiative von „Mobi-LL“ und Bündnis 90/Die Grünen genehmigt und dafür 7500 Euro locker gemacht. Standorte in Dießen sind in Richtung Raisting, Weilheim, Fischen oder Herrsching die Weilheimer Straße 9 vor der „Bohne 37“, in Richtung München an der Ecke Johannis-/Tiefenbachstraße beim Küchenstudio Beausencourt und in Richtung Landsberg an der Ecke Landsberger Straße/Hofmark/Buzallee gegenüber der Liebfrauenschule.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Kommen noch mehr Mitfahrerbänke in Dießen?

Mitinitiatorin Gabriele Übler überwachte die Aufstellung der Bänke zusammen mit Thomas Lenhart, der sie designt und gebaut hat. Kaum stand die Bank vor der „Bohne 37“, kam schon der erste Nutzer. Flüchtling Farhad Noorullah aus Afghanistan, der im nahen SOS-Kinderdorf wohnt, ließ sich von Gabriele Übler das Konzept erklären und wollte gleich in Richtung Herrsching mitgenommen werden. Zweiter Zufall bei der Premiere: Üblers Ehemann Dr. Dietmar Müller kam mit einem CarSharing-Auto vorbei, um seine Frau abzuholen. Er nahm Farhad mit.

Die Gruppe Mobi-LL, die bereits mit dem Mobilitätsforum in Dießen auf sich aufmerksam gemacht hat, sieht die Mitfahrerbänke nicht nur menschenfreundlich, sondern auch ökologisch sinnvoll. Sie könne für Autofahrer ein Anstoß sein, das eigene Handeln auf Umweltverträglichkeit zu überprüfen. „Unsere Bank zahlt Zinsen an die Umwelt und ist auch ohne Fahrplan 24 Stunden am Tag geöffnet“, so Mitinitiatorin Sabine Pittroff. (gutb)

Info Wer sich anschließen will, kann sich unter der E-Mail-Adresse mitfahrerbank@mobi-ll.de informieren.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren