Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Kreis startet die Luca-App

23.04.2021

Kreis startet die Luca-App

Was die Bürger jetzt wissen müssen

Die Technik zum Einsatz der Luca-App im Landratsamt steht, die letzten Tests im Gesundheitsamt sind erfolgreich gelaufen. Landrat Thomas Eichinger (CSU) gibt damit nun auch offiziell den Startschuss für den Einsatz der Luca-App im Landkreis Landsberg.

Im Landkreis kann damit sofort die Luca-App zur Bekämpfung der Corona-Pandemie eingesetzt werden. Durch die App können Infektionsketten in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt schneller und besser nachverfolgt werden, teilt das Landratsamt mit. Statt sich in Besucherlisten einzutragen, scannen Gäste/Kunden ihren persönlichen QR-Code. Sobald private Treffen wieder möglich sind, könnte die App auch dort genutzt werden.

Um die Gäste-/Kundenregistrierung, die derzeit an vielen Stellen zwingend vorgeschrieben ist, sowie die Übermittlung von Kontaktdaten an die Gesundheitsämter zu vereinfachen, hat das Bayerische Staatsministerium für Digitales eine landesweite Lizenz für die Luca-App erworben. Bürger, Unternehmen, Organisationen und Behörden in Bayern hätten die Möglichkeit, die Luca-App kostenfrei zu nutzen.

Die Luca-App kann ab sofort von den Nutzern von allen Betreibern aus den App Stores (Apple App-Store für IOS Geräte beziehungsweise im Google Play Store für Android Geräte) kostenlos heruntergeladen werden. Informationen zur Funktionsweise und dem Gebrauch der Luca-App für Betriebe, Behörden, Einzelhandelsgeschäfte und sonstige Einrichtungen seien auf der Website des Anbieters zu finden (https://www.luca-app.de/). Dort werde mit einer Gebrauchsanleitung auch geschildert, welche Schritte für den Einsatz notwendig sind. (lt)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren