1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Kultur: Der Nachwuchs in Landsberg kann sich sehen lassen

Landsberg

01.12.2019

Kultur: Der Nachwuchs in Landsberg kann sich sehen lassen

Preisverleihung im Stadttheater: (von links) Landrat Thomas Eichinger, Christian Schmid (Tambourmajor des Trommlerzuges Apfeldorf), Solitaire Bachhuber (Sopran), Maria Ruf (Schlagwerk/Tanz), Malik Harris (Singer/Songwriter) und Sparkassendirektor Thomas Krautwald
Bild: Thorsten Jordan

Plus Im Stadttheater in Landsberg wird der Kulturförderpreis des Landkreises vergeben. Die Preisträger zeigen ihr vielfältiges Können. Einer wird sogar von einem Fernsehteam begleitet.

„Kunst hat viele Gesichter, Musik ist facettenreich.“ So oder so ähnlich hat Landrat Thomas Eichinger beschrieben, was in den eineinhalb Stunden vor der eigentlichen Übergabe des Kulturförderpreises 2019 im Saal des Stadttheaters zu hören und zu sehen war. Damit dürfte Eichinger die Meinung vieler Besucher getroffen haben. Die Preisträger, die heuer alle im Bereich Musik zu Hause sind, deckten eine große Bandbreite musikalischer Genüsse ab und es dürfte wohl für jeden der Zuhörer etwas dabei gewesen sein. Der Auftritt des Sängers Malik Harris stach heraus.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Krachend der Auftakt, umjubelt der Abschluss – und dazwischen Klassik sowie Kunstsparten übergreifende Präsentationen: Der Nachwuchs im Landkreis kann sich hören und sehen lassen. Zeitlich knapp dran zu sein, war ausnahmsweise von Vorteil, denn der mit dem Sonderpreis gewürdigte Trommlerzug Apfeldorf hatte beim Ruethenfestbrunnen am Spitalplatz Aufstellung genommen, marschierte trommelnd zum Theater, mit einer kleinen Choreografie durch den Saal und auf die Bühne.

Der Sonderpreis ging an den Trommlerzug Apfeldorf unter der Leitung von Christian Schamper.
Bild: Thorsten Jordan

Kulturbürgermeister Axel Flörke meinte als Moderator des Abends zwar, dass die Überleitung zur als erstes auftretenden Kulturförderpreisträgerin Solitaire Bachhuber nicht einfach sei, dem war aber nicht so. Schließlich berichtete dazwischen Laudatorin Caterina Prestele von ihren Erfahrungen mit der Preisträgerin. Als Elfjährige habe Solitaire bei ihr angeklopft und wollte Gesangsunterricht haben. Schnell habe sie gemerkt, sagte Prestele, dass Singen die große Leidenschaft des Mädchens war. Sechs Jahre lang sei sie ihre Schülerin gewesen, daneben habe sie sich unter anderem bei dem erst vor einigen Monaten verstorbenen Alfons Schmidt weitergebildet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Solitaire Bachhuber trat mit Klavierbegleitung (Clemente Prudencio) auf.
Bild: Thorsten Jordan

Was Solitaire Bachhuber mittlerweile stimmlich leistet, das zeigte sie begleitet von Clemente Prudencio am Flügel, mit Arien und Liedern aus unterschiedlichen Epochen. Bei einem Duett mit Lukas Amberger (Tenor) wurde ihre besondere Begabung für Dramatik deutlich.

Eine vielseitige Künstlerin

Fleiß, Disziplin, Enthusiasmus, diese drei Eigenschaften bestätigten die beiden Laudatoren Stefan Schmid (Schlagwerk) und Beatrix Klein (Ballett) der Preisträgerin Maria Ruf und diese unterstrich das mit ihren Beiträgen. Snare Drum und Stepp Tanz passen gut zusammen, geht es doch bei beidem um akkuraten Rhythmus. Maria Ruf präsentierte das in Personalunion. Trommelschläge und Schuhstakkato wechselten sich eben ab. Ein kurzer Spitzentanz, gefolgt von einem Marimba Standard (Keiko Abe) – Maria Ruf ist wahrlich vielseitig.

Maria Ruf führte unter anderem einen Tanz auf.
Bild: Thorsten Jordan

Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Malik Harris, dem zu Beginn des Abends bereits umjubelten Newcomer in der Popszene. Für ihn, der vor mehr als einem Jahr einen ersten Hit landete und damit großen Bekanntheitsgrad erlangte, war sogar ein Kamerateam von ARD-Sendung Brisant angereist. Mit warmen, sehr persönlichen Worten beschrieb zunächst Mascha Harris ihren Bruder – schade nur, dass die Mikrotechnik für ihre Laudatio nicht ideal war. Danach ging es rund auf der Bühne und im Saal.

Der Sänger Malik Harris präsentierte sich als fröhlicher Entertainer.
Bild: Thorsten Jordan


Der Autodidakt Malik Harris zeigte bei seinem Auftritt, dass er sich nicht nur verschiedenes Instrumentarium hervorragend beigebracht hat, sondern auch mit der Technik perfekt umzugehen weiß. Da saß jeder Loop, egal ob Rhythmus oder Chorgesang mit sich selbst. Zusätzlich ist der fröhliche 22-Jährige ein schon sehr professioneller Entertainer. Er bewegte sich ganz natürlich auf der Bühne und dankte am Ende seines Auftritts allen Förderern sowie den Protagonisten des Abends von Axel Flörke bis zur im Hintergrund arbeitenden Technik.

Eine Bildergalerie zur Verleihung finden Sie hier:

Im Landsberger Stadttheater erhielten Solitaire Bachhuber (Sopran), Maria Ruf (Schlagwerk/Tanz) und Malik Harris (Singer/Songwriter) den Kulturförderpreis des Landkreises Landsberg. Der Sonderpreis ging an den Trommlerzug Apfeldorf unter der Leitung von Christian Schamper.
39 Bilder
Der Kulturförderpreis des Landkreises Landsberg wurde verliehen
Bild: Thorsten Jordan

Die Porträts der Kulturförderpreisträger:

Die Apfeldorfer trommeln sich zu einem Preis

Kulturförderpreis: Maria Ruf ist ein Multitalent

Porträt: Singen ist Solitaire Bachhubers Passion

Malik Harris steht mit den Stars der Musikszene auf der Bühne

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren