Newsticker
SPD, Grüne und FDP gehen harmonisch in Koalitionsgespräche
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Landkreis Landsberg: Wahl in Landsberg: Auch Carmen Wegge (SPD) zieht in den Bundestag ein

Landkreis Landsberg
27.09.2021

Wahl in Landsberg: Auch Carmen Wegge (SPD) zieht in den Bundestag ein

Carmen Wegge hat es geschafft: Die SPD-Direktkandidatin im Wahlkreis Starnberg-Landsberg zieht ebenfalls in den Bundestag ein.
Foto: Felix Büchner

Platz 20 auf der Landesliste reicht für die SPD-Kandidatin Carmen Wegge für den Einzug in den Bundestag. Auch eine AfD-Kandidatin aus Inning schafft es ins Parlament.

Aus dem Wahlkreis Starnberg-Landsberg schafft es neben dem direkt gewählten Abgeordneten Michael Kießling (CSU) eine weitere Kandidatin in den Bundestag: Carmen Wegge (SPD) wird dem neuen Parlament ebenfalls angehören. Dank der Zweitstimmenzuwächse der SPD in Bayern (plus 2,7 Prozentpunkte auf 18 Prozent) geht die bayerische SPD mit 23 Abgeordneten gestärkt in die neue Legislaturperiode. Mit dabei wird auch Wegge sein, und zwar dank ihres 20. Platzes auf der Landesliste der SPD.

„Aktuell bin ich noch ein bisschen zu müde, um es tatsächlich zu realisieren“, sagte Carmen Wegge auf LT-Nachfrage. Die Freude sei aber natürlich groß. Am Montagnachmittag war die 32-Jährige bereits im Zug auf dem Weg nach Berlin und möchte dort voraussichtlich bis Freitag bleiben. „Es geht jetzt wirklich Schlag auf Schlag.“ Am Dienstag stünden bereits die erste Fraktionssitzung sowie Einführungskurse für Bundestagsmitglieder an, die zum ersten Mal in das Parlament eingezogen sind. Wegge ist guter Dinge, dass die SPD die nächste Regierung anführen wird.

Für Britta Hundesrügge (FDP) reicht es nicht

Gerrit Huy (68) aus Inning holte im Wahlkreis Weilheim zwar nur die viertmeisten Erststimmen, zog aber über den zwölften und letzten Platz auf der AfD-Landesliste in den Bundestag ein. Gegenüber dem LT sagte sie, dass sie insbesondere bei der Rententhematik etwas bewirken und Anstöße geben möchte. Außerdem will sich Huy für berufstätige junge Familien einsetzen und für mehr Transparenz eintreten.

Nicht für den Bundestag gereicht hat es dagegen für Britta Hundesrügge (FDP), die auf Platz 18 der FDP-Landesliste stand.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.