Newsticker

So viele wie noch nie: Mehr als 10.000 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Mehr Geld für die Mittagsbetreuung

Etat

16.02.2015

Mehr Geld für die Mittagsbetreuung

Der Schulverband Weil hat seinen Haushalt für das laufende Jahr verabschiedet. Auch erste Zahlen für eine Erweiterung des Schulhauses wurden genannt

Die Mittagsbetreuung an der Mittelschule Weil soll ausgeweitet werden. Dafür hat der Schulverband Weil nun die finanziellen Mittel bereitgestellt. Die Personalkosten werden um rund 21000 Euro auf insgesamt 18400 Euro steigen, informierte Kämmerin Gabriele Notz. Neben den tariflichen Lohnsteigerungen sei diese Erhöhung auch auf die Ausweitung der Mittagsbetreuung zurückzuführen, erläuterte die Kämmerin. Etwa 140 Kinder nehmen inzwischen ihr Mittagessen in der Schule ein.

Der Schulverband hat den Haushalt für das laufende Jahr mit einem Volumen von etwa 1,21 Millionen Euro verabschiedet. Mit diesem Ansatz werden die voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben im Verwaltungs- und Vermögenshaushalt etwas über den Zahlen des Vorjahres liegen. Die Jahresrechnung des Haushalts 2014 wird mit einem Volumen von rund 1,12 Millionen Euro abschließen.

Mit knapp 73000 Euro schlagen die Ausgaben für den Bauunterhalt und die Instandsetzungsmaßnahmen zu Buche. Aufgrund der bevorstehen-den Schulhauserweiterung habe man alle Maßnahmen auf den Prüfstand gestellt. Neben den laufenden Unterhaltskosten seien nur unaufschiebbare Maßnahmen geplant – so etwa die Ertüchtigung des Blitzableiters, die Erneuerung des Zaunes an der Süd- und Nordseite des Schulgeländes sowie die Erneuerung der Wasseraufbereitungsanlage im Turnhallengebäude.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wie der Verbandsvorsitzende, Bürgermeister Christian Bolz, erläuterte, müsse auch das Brandschutzkonzept überarbeitet werden. „Die Folgekosten daraus werden aber über den Gemeindehaushalt abgewickelt, da sie die Größenordnung von 25000 Euro wohl übersteigen werden“, so Bolz. Eine jährlich steigende Ausgabe seien auch die Schülerbeförderungskosten. Mit knapp 362000 Euro werde in diesem Jahr kalkuliert. Allerdings teilen sich diese Kosten der Staat (198000 Euro) und der Schulverband (164000 Euro).

Die Verbandsumlage, die von den jeweiligen Mitgliedsgemeinden zu tragen ist, summiert sich in diesem Jahr auf insgesamt 750500 Euro (Verteilung siehe Info-Kasten), was eine Steigerung um rund 63000 Euro ausmacht. Umgelegt wird diese Umlage nach Schülerzahlen, wobei je Mittelschüler knapp 1860 Euro anfallen. Ein Betrag, der sich künftig auf rund 2400 Euro steigern könnte, wenn die Pläne für die Schulhauserweiterung der Grund- und Mittelschule Weil realisiert werden. Wie Bürgermeister Christian Bolz dazu informierte, habe die Verwaltung die künftigen Kosten hochgerechnet – auf der Basis der aktuellen Schülerzahlen und eines notwendigen Investments von rund vier Millionen Euro.

Diese Summe steht im Raum, wenn es um den Ausbau des Schulstandortes Weil geht. „Wir reden hier von der Mittelschule im nördlichen Landkreis mit Standort Weil“, sagte Bürgermeister Bolz und meinte, dass man den Standort erhalten müsse. „Noch ist Art und Umfang der Schulerweiterung offen“, sagte Bolz, das gelte auch für die Art der Finanzierung. Eine Möglichkeit sei die Einführung einer Investitionszulage, wie man sie von den Zweckverbänden kenne. „Denken in alle Richtungen muss erlaubt sein“, so Bolz. Es gelte nun, mit allen Beteiligten die Planungsgrundlagen zu erarbeiten. Mit einer Umsetzung der Erweiterungspläne rechne Bolz frühestens in den Jahren 2017/2018, da aufgrund der Größe des Projektes eine europaweite Ausschreibung notwendig sei.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren