1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Noch einmal so richtig Gas geben

Abschluss

15.07.2014

Noch einmal so richtig Gas geben

Den vom Elternbeirat gestifteten „Ex norm Award“ überreichte dessen Vorsitzender Thomas Planer (links) an Preisträger Julian Pietsch.
Bild: Ludwig Herold

328 Prüflinge bestanden die Fachhochschulreife. 28 erhalten neue Chance

An der Fachoberschule (FOS) Landsberg haben 328 von 358 Prüflingen das Prädikat „Fachhochschulreife“ erworben. Zwei Schüler erhalten noch einen Prüfungs-Nachtermin, während 28 Schülerinnen und Schüler ihr gestecktes Ziel nicht erreicht haben. Ihnen empfahl Schulleiter Oswald Kurr auf der Abschlussfeier, im Falle, dass sie an der Schule bleiben, im nächsten Schuljahr „so richtig Gas zu geben“.

Bevor Oswald Kurr seinen Festvortrag hielt, hatte seine Stellvertreterin Rosemarie Bastuck die Versammlung auf das umfangreiche Programm mit einer Reihe von Ehrengästen eingestimmt. Namens des Elternbeirats zeichnete Thomas Planer den Absolventen Julian Pietsch mit dem „Ex norm Award“ aus. Pietsch hatte ein Theaterstück geschrieben, das an die gesellschaftliche Toleranz appelliert und bei seiner Aufführung an der Schule für Überraschungen sorgte. Dieser Award, so Planer, sei mit 300 Euro dotiert und werde vom Elternbeirat künftig jährlich für ein „Engagement außer der Norm“ verliehen.

Schüler-Ehrenstern für scheidende Lehrkräfte

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wie sie den Schulalltag an der FOS Landsberg erlebt und mehr oder weniger erfolgreich gemeistert haben, das berichteten am Schluss die Schülersprecher Andreas Oehlenschläger und Pia Thalmeir. Für die Schülermitverwaltung (SMV) überreichten sie den bald ausscheidenden „Muster-Pädagogen“ Oswald Kurr und Franz Josef Graf als Zeichen ihrer besonderen Anerkennung den Schüler-Ehrenstern. Angesichts fehlender geeigneter Veranstaltungsräume würzte Schulleiter Kurr seinen Festvortrag auch mit einem Vorschlag an das Stadtoberhaupt.

Unter dem Beifall der Schüler, Lehrer und Gäste sagt er zu Neuner: „Wie wäre es denn, wenn Sie die Idee von einer Veranstaltungshalle zu Ihrer eigenen machen würden? Wenn Sie Ihr Team damit infizieren? Sie hätten die Chance, dass künftige Geschichtsschreiber notierten: ‚OB Neuner, der Erbauer der Stadthalle Landsberg’.“

Unerwartet großer Aufschwung der Schule

In seinem Ausblick ging Kurr auch auf den unerwartet starken Aufschwung der Schule ein. Denn diese hatte 2003 mit drei FOS-Klassen begonnen und umfasst aktuell 33 FOS/BOS-Klassen. Aufgrund der vorliegenden Anmeldungen werde es im neuen Schuljahr, so Kurr, „noch einmal bis zu sechs Prozent Schüler mehr geben“. Personelle Zugänge erwarte auch das Lehrerkollegium.

Nachdem der Schulleiter zusammen mit Sponsor Stefan Jörg (VR-Bank Landsberg-Ammersee) die Bestenpreise verliehen hatte, gab er der Festversammlung in Anwesenheit von Angelika Himmelstoß, der zweiten Vorsitzenden der Landeselternvereinigung der Fachoberschulen Bayerns, die Namen jener 21 Schülerinnen und Schüler mit, die einen Notendurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma erreicht haben. „Sie alle erhalten dafür“, so Oswald Kurr, „einen Büchergutschein, der vom Landkreis gestiftet wurde“.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Luibach-4437.jpg
Kommentar

Klimawandel: Man kann auch im Landkreis was tun

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden