Newsticker

Corona-Krise: Starker Anstieg der Arbeitslosenzahlen befürchtet
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Parkverbot in Geltendorf: Das müssen Pendler wissen

Geltendorf

21.12.2019

Parkverbot in Geltendorf: Das müssen Pendler wissen

Rund um die Bergstraße in Geltendorf gilt ein Halteverbot.
Bild: Alwin Reiter

Plus Rund um die Bergstraße in Geltendorf gilt ab Montag ein befristetes Parkverbot. Wer trotzdem parkt, kann eine böse Überraschung erleben.

Ab Montag gilt rund um die Bergstraße in Geltendorf wieder ein befristetes Zonenhalteverbot, damit der Winterdienst ausreichend räumen kann. Das Halteverbot gilt bis Ende April, wie die Gemeinde mitteilt. Bereits im vergangenen Jahr sollten auf diese Weise Pendler und Anwohner davon abgehalten werden, die teils engen Straße nördlich des Bahnhofs zuzuparken. Wer dort dennoch sein Auto abstellt, könnte Ärger bekommen.

Wie Pascal Fritsch vom Bauamt sagt, dient die verkehrsrechtliche Anordnung dem Winterdienst. Grund für die Anordnung sei die enge Straßenführung in diesem Bereich. Um die Räumung und Streuung der Straßen sicherzustellen, dürften keine parkenden Autos die Einsatzfahrzeuge des Winterdienstes blockieren. Wie Fritsch sagt, können Fahrzeuge, die auf der Straße im Zonenhalteverbot stehen, von der Polizei belangt werden.

Getränkelaster verliert seine Ladung

In früheren Jahren musste sich der Winterdienst durch zugeparkte Straßen zwängen. Gerade in der mitunter steilen Bergstraße war dies bei Glatteis ein gefährliches Unterfangen. So verlor beispielsweise ein Getränkelaster seine Ladung in einem steilen Stück der Bergstraße, weil er ins Rutschen kam und sich am Hang quer stellte. Auch Fußgänger hatten bei Schnee und Eis ihre Probleme, und so mancher hangelte sich von Zaunlatte zu Zaunlatte den Berg hinunter.

Ärger bei den Schneepflugfahrern

Die Räumdienste seien sehr bemüht, die Straße von Glatteis und Schnee freizuhalten, sagt Pascal Fritsch. Oft habe der Räumdienst an den Engstellen aber wegen der am Fahrbahnrand abgestellten Fahrzeuge nicht optimal räumen und streuen können. Die Schneepflugfahrer Robert Rauschmayr und Wolfgang Keil ärgerten sich über die abgestellten Autos am Straßenrand. Und so wurden im vergangenen Jahr erstmals auf den Zufahrtsstraßen zum Zonenhalteverbot Verbotsschilder mit Datumsangaben angebracht. Diese Schilder stehen nun wieder und sind laut Gemeindeverwaltung zwingend zu befolgen. Im Frühjahr hatte Wolfgang Keil gegenüber unserer Zeitung gesagt, dass sich die Situation durch das Zonenhalteverbot verbessert habe. Trotzdem hätten sich nicht alle Autofahrer an die Verbotsschilder rund um die Bergstraße gehalten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren