1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Play-offs: Jetzt heißt es zupacken

Eishockey Landsberg

16.02.2018

Play-offs: Jetzt heißt es zupacken

jor549.jpg
2 Bilder
Andreas Schmelcher (links) ist dafür zuständig, vor dem eigenen Tor aufzuräumen. Diesmal könnte der Verteidiger der Landsberg Riverkings aber in eine andere Rolle schlüpfen.
Bild: Thorsten Jordan (Archivbild)

Landsberg will sich heute in Waldkraiburg das Heimrecht in den Eishockey-Play-offs sichern. Einige Ausfälle müssen die Riverkings kompensieren. Aber es gibt auch einen Rückkehrer.

Die Play-off-Teilnahme haben die Landsberger Riverkings bereits sicher. Jetzt geht es darum, sich das Heimrecht zu sichern. Heute Abend, ab 19.45 Uhr in Waldkraiburg, könnte die Mannschaft von Randy Neal auch dieses Ziel erreichen – vorausgesetzt, sie gewinnt. Ansonsten hätten die Landsberger unter Umständen noch am Sonntag, beim Heimspiel ab 18 Uhr gegen Erding, die Chance dazu. Dann angefeuert von – hoffentlich – besonders vielen Fans, denn dieses Spiel soll wieder ein „Klassentreffen“ werden.

Der Trainer ist optimistisch

Randy Neal will aber gleich die erste Chance nutzen. „Wenn wir in Waldkraiburg so spielen wie am Sonntag in Memmingen, und ein bisschen mehr Glück haben, dann können wir dort auch gewinnen“, ist er optimistisch.

Denn dort war die Niederlage unglücklich. „Gegen Oberligisten ist es immer schwer zu gewinnen“, so Randy Neal – vor allem, da in Memmingen auch Thomas Fischer nach dem ersten Drittel ausgefallen war. Neal musste improvisieren und die Reihen umstellen. Auch an diesem Wochenende muss der Coach abwarten, wer bereit steht – vor allem im Angriff sieht es schwierig aus. „Markus Kerber und Mika Reuter fehlen verletzt auf jeden Fall, bei Thomas Fischer muss man abwarten, in wieweit es bei ihm geht, und Stefan Kerber ist beruflich stark eingespannt: „Er kommt direkt nach Waldkraiburg, vielleicht schafft er es bis 19 Uhr“, hofft Neal.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Andreas Schmelcher wechselt in den Angriff

Bereits in Memmingen hatte deshalb Tobias Turner im Sturm „ausgeholfen“, aber heute ist auch bei ihm fraglich, ob er rechtzeitig aus der Arbeit kommt. „Deshalb hat Andreas Schmelcher im Training Stürmer gespielt“, verrät Neal. Das wäre für ihn eine zusätzliche Option, die auch möglich ist, da Andreas Geisberger wieder dabei ist.

Der Kapitän ist wieder an Bord

Der Kapitän der Riverkings musste einige Wochen ebenfalls verletzt pausieren, in Waldkraiburg wird er sein Comeback feiern. „Ich werde versuchen, mit 16 Spielern nach Waldkraiburg zu fahren“, sagt Neal – und möglichst mit einem Sieg im Gepäck wieder zurück nach Landsberg. Das Heimspiel hatten die Landsberger nach Penaltyschießen verloren, da ist also noch eine Rechnung offen.

Am Sonntag findet wieder ein Klassentreffen statt

Zum Abschluss der Zwischenrunde steht dann ab 18 Uhr die Partie gegen Erding an – die wieder zu einem Klassentreffen wird. Michael „Drummy“ Riedl, der frühere Stadionsprecher des EV Landsberg, lädt dazu ein. „Alle sollen ihre Trikots anziehen, egal ob HCL oder EVL, um wieder etwas von dem früheren Flair in der Halle aufkommen zu lassen. Wenn wir es schaffen, mehr als 1000 Zuschauer ins Stadion zu bringen, wäre das toll“, appelliert Riedl an die Fans. 

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20LT-3534.tif
Eishockey Landsberg

Die Riverkings stehen in den Eishockey-Play-offs

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket