1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Schöner die Stimmen nie klangen

Neuerscheinung

30.11.2015

Schöner die Stimmen nie klangen

Vocalensemble nimmt die CD „Christnacht“ auf

Die Abteilung Weihnachtsmusik ist schon jetzt völlig überrepräsentiert in Ihrer CD-Sammlung, und Chorgesang mögen Sie nicht? Wirklich schade, denn dann interessieren Sie sich vermutlich nicht für Empfehlungen und Neuerscheinungen auf diesem Gebiet. Dabei könnten gerade Freunde weihnachtlicher Klänge – und ein überfülltes CD-Regal weist sie als solche aus – hier einen musikalischen Schatz heben: „Christnacht – weihnachtliche Chor- und Instrumentalmusik“, das mittlerweile vierte Album des Vocalensembles Landsberg und seines Dirigenten Matthias Utz.

Wirklich besonders ist diese Neuerscheinung schon allein darin, dass sie genau dies vermeidet: sich den Anstrich der Besonderheit zu geben. Dies ist selten in einer Zeit, in der alles und jeder versucht, mit Superlativen aufzutrumpfen. Kontemplativ dagegen dieses Album, das über gut 70 Minuten hinweg überwiegend Kompositionen und Arrangements für Chor aus dem 19. und 20. Jahrhundert, aber auch zwei Instrumentalstücke, interpretiert von der jungen Violinistin Jule Doiwa und der Harfenistin Maura Knierim, bietet. Nichts ist schrill oder grell, geschweige denn plump oder gar süßlich an dieser Eos-audio-Einspielung aus St. Ottilien.

Alles Marktschreierische geht ihr wohltuend ab. Das beginnt bei der Gestaltung des Covers mit seinen gedeckten Rot-, Braun- und Goldtönen, zieht sich fort über die Stückauswahl oft bekannter, alter Weihnachtsweisen in deutscher, französischer, lateinischer und schwedischer Sprache in meist einfach gehaltenem, zugleich aber einfallsreichem und spannungsvollem Chorsatz mit sorgsamem, beinahe streng haushaltendem Einsatz stilistischer Mittel, und zeigt sich ganz besonders in der musikalischen Auffassung der etwa 35 Sängerinnen und Sänger des Vokalensembles. Zusammen bilden sie einen Klangkörper im besten Sinne des Wortes: lebendig, wie atmend im gemeinsamen Anheben zu einer musikalischen Phrase, dem Entfalten eines Themas und dem behutsamen gemeinsamen Abheben – einen Ton „wegzunehmen“, ohne, dass dieser entweder abrupt abreißt oder diffus ausplätschert, das ist hohe Chor-Gesangeskunst. Das Vokalensemble beherrscht sie.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Eine Einspielung, die in ihrer Ausgewogenheit, einer wunderbaren Stimmführung und dem zu jeder Zeit austarierten, runden Chorklang überzeugt. Und so wünscht man dieser „Christnacht“, sie möge nicht erst unter dem Weihnachtsbaum liegen, sondern vielleicht auch schon in den einen oder anderen Nikolausstiefel hineinrutschen als „stimmungsvoller Begleiter für den heimischen Weihnachtsabend“, wie es das Vokalensemble Landsberg formuliert. (ink)

ist erschienen bei Eos-audio, St. Ottilien, zu bestellen unter der ISBN 978-3-8306-7736-9 zum Preis von 14,95 Euro.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren