Newsticker
Corona-Lockdown: Österreich öffnet ab 19. Mai nahezu alle Branchen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Seit 20 Jahren starten sie in St. Ottilien musikalisch ins neue Jahr

St. Ottilien

01.01.2021

Seit 20 Jahren starten sie in St. Ottilien musikalisch ins neue Jahr

Carolin Völk und Hans-Günter Schwanzer geben seit 20 Jahren Neujahrskonzerte in St. Ottilien. Das Jubiläumskonzert muss jedoch ausfallen.
Foto: Franz Dilger

Plus Carolin Völk und Hans-Günter Schwanzer hätten dieser Tage etwas zu feiern gehabt. Doch wegen der Corona-Pandemie wird daraus nichts.

20 Jahre ist es her, dass Hans-Günter Schwanzer und Carolin Völk ihr erstes gemeinsames Konzert zum Jahreswechsel für Trompete und Orgel gaben. Ihr Neujahrskonzert in St. Ottilien erfreute sich seither weit über den Landkreis hinaus großer Beliebtheit, für viele ist es eine nicht mehr wegzudenkende Tradition zum Jahresbeginn geworden - eigentlich, doch auch diese Tradition ist heuer unterbrochen.

Zum 20-Jährigen hätte es am Neujahrstag 2021 auch ein großes Jubiläumskonzert mit einem bunten Feuerwerk aus Musikstücken von der Anfangszeit geben sollen – doch wie so vieles muss auch das coronabedingt erst einmal auf Eis gelegt werden. Der Landsberger und die Windacherin blicken zum Jahreswechsel aber dennoch voll Dankbarkeit zurück auf die vergangenen 20 Jahre und mit Zuversicht und Freude nach vorn, denn sie stecken schon wieder voller Pläne, wie sie versichern.

Zum ersten Mal trafen sie sich im Schülerblasorchester

Im Schülerblasorchester St. Ottilien kreuzten sich ihre Wege Ende der 1990er-Jahre zum ersten Mal. Schwanzer hatte gerade den Dirigentenstab von Pater Thomas Mayer übernommen, Völk spielte als Schülerin die erste Klarinette.

Carolin Völk und Hans-Günter Schwanzer auf einem Foto aus Anfangszeiten im Jahr 2005.
Foto: Fotostudio Enzer

Im Rahmen einer Probenwoche in Ottobeuren entstand die Idee, einmal zusammen an Trompete und Orgel zu musizieren. Sehr schnell kristallisierte sich heraus, dass die beiden an ihren Instrumenten in besonderer Weise harmonierten, und so erarbeiteten sie das erste Konzertprogramm. Zum Jahreswechsel 2000/2001 luden die damals 17-jährige Schülerin und „Jugend musiziert“-Preisträgerin sowie der gerade 40 Jahre gewordene Diplom-Musiker zu ihrem ersten Konzert zum neuen Jahr ein. Über die Jahre wuchs die Zahl der Zuhörer immer mehr, mittlerweile ist die Klosterkirche in St. Ottilien bei den Neujahrskonzerten des Duos regelmäßig bis auf den letzten Platz gefüllt. Auch ihr Repertoire vergrößerten die Künstler kontinuierlich und erweiterten es durch eigene Arrangements und Kompositionen, die inzwischen den ganz eigenen Stil der beiden Musiker ausmachen.

Die besondere Zeit wird für ein CD-Projekt genutzt

Viele musikalische Glanzlichter durften Schwanzer und Völk erleben, angefangen von Auftritten in ihrer Heimat, zum Beispiel beim Landsberger Orgelsommer oder der Abtsweihe von Erzabt Wolfgang Öxler in St. Ottilien, über bisher drei CD-Produktionen bis hin zu Konzerten und feierlichen Gottesdiensten im In- und Ausland. Ihre Auftritte in Rom, beispielsweise im Pantheon, sind ihnen in lebendiger Erinnerung geblieben. Dort wollen sie auch 2021 wieder zu Gast sein – wenn es die Corona-Situation zulässt. Die besondere Lage in diesem Jahr haben sie genutzt, um ihr Repertoire weiter zu ergänzen, ebenso sind Überlegungen für eine neue CD vorangeschritten. Natürlich soll auch das Konzert zum 20-jährigen Jubiläum nachgeholt werden.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren