1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Stadtlauf in Landsberg: Hardy’s findet die perfekte Lösung

Landsberg

03.10.2019

Stadtlauf in Landsberg: Hardy’s findet die perfekte Lösung

Copy%20of%20Stadtlauf026.tif
3 Bilder
Die befürchtete Engstelle bei Einbiegen in die Straße Am Englischen Garten konnte Ausrichter Hardy’s ebenso entschärfen, wie den Rückweg.
Bild: Julian Leitenstorfer

Plus Eine Baustelle hatte im Vorfeld des Hardy‘s Stadtlauf in Landsberg  für einige Schwierigkeiten gesorgt. Doch kurzfristig findet man eine neue Streckenführung. Von den Teilnehmern gibt es für den Ausrichter wieder viel Lob.

Keine Treppen – kein Nadelöhr: Auch der 14. Hardy’s Stadtlauf in Landsberg war ein Riesenerfolg. Im Vorfeld hatte, wie berichtet, die Baustelle in der Straße Am Englischen Garten für einiges Kopfzerbrechen gesorgt. Doch die Organisatoren fanden eine sehr gute Lösung und so gab es nicht nur von den treuen Stadtlauf-Teilnehmern viel Lob.

Über 1000 Läufer sind wieder am Start

Rund 1000 Läufer hatten für das Hauptfeld gemeldet, und diese hätten sich ursprünglich beim Abbiegen von der Katharinenstraße in den Englischen Garten durch dieses Nadelöhr zwängen mussten. Um das Feld auf dem Rückweg wieder Richtung Hauptplatz lenken zu können, hatte man geplant, unter der Karolinenbrücke durch- und die Treppen hochzulaufen. Doch man fand eine andere Lösung: Fast die komplette Straße stand den Läufern auf dem Hinweg zur Verfügung. Auf dem Rückweg, unten am Lech entlang, ging es kurz vor der Brücke wieder hoch auf die Straße, wo zwischenzeitlich von den Helfern eine „zweite Spur“ eingerichtet worden war.

Die Änderung hatte keine Auswirkung

„Das war jetzt fast so wie beim letzten Mal“, meinte Roland Ritter nach der Zielankunft. Der Landsberger ist seit Beginn an dabei und hat diesmal seinen 14. Stadtlauf absolviert. Wegen der zuvor geplanten Stufen war er schon etwas besorgt gewesen. „Vor allem, wenn bei den Teilnehmern, die länger unterwegs sind, dann die Konzentration nachlässt.“ So sei es allerdings auch diesmal wieder perfekt gewesen. „Auch das ganz Team, das einen so toll anfeuert. Es ist einfach super organisiert.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neben dem Kinder- und Jugendlauf waren fünf und zehn Kilometer sowie ein Halbmarathon geboten. „Wir hatten schon im Vorfeld 1000 Anmeldungen“, sagte Anna Klinke, bei Hardy’s für die Veranstaltungen zuständig. Und am Donnerstag selbst war die Schlange beim Stand, wo man nachmelden konnte, ausgesprochen lang. „Besonders freut mich aber, dass diesmal über 100 Kinder am Start sind“, so Klinke. Darunter auch 16 Buben und Mädchen der Schule in der Katharinenvorstadt. Sie hatten sich zusammen mit ihrer Lehrerin Ariane Hase auf den Stadtlauf vorbereitet. „Drei haben gekämpft, aber alle sind ins Ziel gekommen“, freute sie sich und hatte für ihrer kleinen Läuferinnen und Läufer eine eigene Siegerehrung mit Medaillen organisiert. Beim Jugendlauf gab es den einen oder anderen, der sich ein bisschen übernommen hat, wie der elfjährige Maximilian Türmer aus Erpfting, dem es im Ziel erst mal schwindlig war. „Er hat zum Schluss noch mal richtig Vollgas gegeben, aber es geht schon wieder“, beruhigte sein Vater Stefan.

Von den Problemen nichts mitbekommen

Vollgas gaben auch die Sieger über die Hauptläufe – sowohl Johannes Zappe (Germering), der die fünf Kilometer bei den Herren gewann, als auch Johannes Hillebrand (Luttenwang), waren anschießend voll des Lobs. Von den Problemen mit der Streckenführung im Vorfeld hatten beide gar nichts mitbekommen – mit der Lösung waren sie bestens zufrieden. „Es ist ja sogar noch die Sonne rausgekommen“, freute sich Zappe nach dem Zieleinlauf. Die tolle Atmosphäre lockte Hillebrand wieder nach Landsberg. Vor zwei Jahren hatte er das Zehn-Kilometer-Rennen schon gewonnen. Wäre es tatsächlich bei den Stufen geblieben, „dann wäre halt die Zeit ein bisschen langsamer gewesen“, nahm er es gelassen. So aber sei es perfekt gewesen.

Für diese gute Stimmung unterwegs sorgten die Zuschauer und Streckenposten – auf dem Hauptplatz war LT-Redakteur Dominic Wimmer als Moderator dafür verantwortlich. Dabei zeigte der Triathlet, dass er nicht nur den Wechsel zwischen Schwimmen, Radfahren und Laufen beherrscht: Er startete nämlich auch beim Fünf-Kilometer-Rennen. Das bedeutete: Runter von der Bühne, in klasse 18 Minuten die fünf Kilometer absolviert und wieder rauf auf die Bühne.

Die Ergebnisse des Stadtlaufs:

  • 5 km-Lauf: 1. Johannes Zappe 16:36; 2. Jan Amrhein 16:52; 3. Vincent Zappe 17:07; 1. Eva-Marie Spielvogel 19:22; 2. Katharina Hack 21:01; 3. Fiona Osman 22:15;
  • 10 km-Lauf: 1. Johannes Hillebrand 32:53; 2. Felix Luckner 34:51; 3. Bernhard Höldrich 35:44; 1. Manuela Schwarz 45:18; 2. Kathrin Kießling 45:26; 3. Franziska Gebele 45:27;
  • Halbmarathon: 1. Johannes Kellerer 1:19:00; 2. Philipp Rehmann 1:19:29; 3. Thomas Lechner 1:20:38; 1. Anja Kobs 1:24:56; 2. Carolin Bayer 1:30:52; 3. Margrit Elfers 1:31:38.

Die Bildergalerie zum Stadtlauf:

Stadtlauf_web040.jpg
53 Bilder
Der Stadtlauf Landsberg in Bildern
Bild: Julian Leitenstorfer
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren