1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Stolz auf die Gemeindefinanzen

Bürgerversammlung

16.04.2014

Stolz auf die Gemeindefinanzen

jor123.JPG
2 Bilder
Steigende Kinderzahlen gibt es im Finninger Kindergarten. Derzeit hat er drei Gruppen, eine weitere soll im nächsten Jahr dazukommen.

Bürgermeister Fritz Haaf verabschiedet sich von den Finningern

„Ich bin schon ein bisschen stolz darauf, eine finanziell gesunde Gemeinde zu übergeben“, sagte der scheidende Bürgermeister Fritz Haaf kürzlich bei der Bürgerversammlung in Finning. Bekannt als „Mann der Folien“, wie er schmunzelte, übergibt er sein Amt zum 1. Mai an den jetzigen zweiten Bürgermeister Siegfried Weißenbach. Etwa achtzig Bürger waren gekommen und hatten für den aus Altersgründen abtretenden Haaf nur Applaus, aber keine Fragen im Gepäck.

In seinem Rechenschaftsbericht schnitt Haaf alle wichtigen Themen an und konnte gute Nachrichten vermelden. Bei der Grundschule wird es, nachdem die Schülerzahl die letzten Jahre zurückging, im kommenden Schuljahr wieder zwei erste Klassen im Schulverband Finning-Hofstetten geben. Auch die Mittagsbetreuung floriert, 33 Kinder nehmen diese in Anspruch, berichtete Haaf. Gestartet ist auch eine Ferienbetreuung der Mittagsbetreuung, die beispielsweise jetzt in den Osterferien zehn Kinder betreut.

Steigende Kinderzahlen gibt es auch beim Kindergarten. Derzeit sind es wieder drei Gruppen, eine weitere wird im nächsten Jahr dazukommen. Wie die Kindergartenleiterin Kristina Vujica erklärte, gehen derzeit 47 Kinder in den Kindergarten und acht in die Krippe. Nach der Anmeldung für das neue Kindergartenjahr waren fünf Kindergartenkinder und zwei Krippenkinder auf der Warteliste. Es wird daher im neuen Jahr eine Vorschulgruppe, zehn Plätze für Krippenkinder und zwei weitere Gruppen geben. Als Übergangslösung für ein Jahr wird der Turnraum zum Gruppenraum umfunktioniert, so die Leiterin.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bürgermeister Haaf trug auch den Sachstand bei den neuen Baugebieten vor. Bei der Erweiterung des Gewerbegebietes gibt es drei Bewerbungen. Es sei soweit alles fertig geplant, allerdings gibt es noch Unklarheiten, wo der Entgasungsgraben zur angrenzenden alten Deponie situiert werden soll, sagte er. Beim Baugebiet Leitenberg III sind alle Grundstücke verkauft und für das neue Baugebiet „Am Kreuzberg“ liegen bereits zehn Anfragen vor, sagte er. Kompliziert sei hier die Entwässerungsplanung gewesen, aber nun sei eine Lösung gefunden. Der Teich als Reserve für starken Regen wird mehr als verdoppelt, sagte Haaf.

„Einen Top-Haushalt, wie man es sich nur wünschen kann“, stellte der Bürgermeister als nächstes vor. Die Grund- und Gewerbesteuersätze seien seit vielen Jahren unverändert (Hebesätze 260 von Hundert und 290 von Hundert). Die Gemeinde wird in diesem Jahr schuldenfrei. Zum Ende letzten Jahres betrugen die Schulden noch 262 Euro pro Kopf und die Rücklagen bereits 1550 Euro pro Kopf. Wegen der guten Finanzkraft der Gemeinde stieg auch die Kreisumlage (heuer 806500 Euro).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren