Newsticker

Bund schlägt Ausschankverbot für Alkohol und Beschränkung auf 25 Personen bei privaten Festen vor
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Stoppelfeld gerät in Brand

Hitze

03.08.2020

Stoppelfeld gerät in Brand

Dieses frisch abgeerntete Getreidefeld zwischen Hausen und Kaltenberg hat am Samstag Feuer gefangen.
Bild: Feuerwehr Walleshausen

Auf einem Feld zwischen Hausen und Kaltenberg muss die Feuerwehr löschen. Dabei erhält sie tatkräftige Unterstützung

In weiten Teilen Oberbayerns bestand am Wochenende hohe Waldbrandgefahr. Doch auch auf den Feldern war die Gefahr groß, dass ein Feuer entsteht. Und so fing am Samstagnachmittag ein frisch abgeerntetes Getreidefeld zwischen Hausen und Kaltenberg Feuer. Die Feuerwehr löschte den Brand und erhielt dabei tatkräftige Unterstützung.

Gegen 14 Uhr war in Geltendorf und Umgebung die Sirene zu hören. Auf einem Getreidefeld zwischen Hausen und Kaltenberg hatte ein Landwirt gerade fertig gedroschen, als das Feld Feuer fing. Der Landwirt setzte einen Notruf ab und stellte seinen Mähdrescher in einiger Entfernung in einer Wiese ab, wie der Kommandant der Geltendorfer Feuerwehr, Andreas Höpfl, auf Nachfrage unserer Zeitung sagte.

Die Feuerwehren aus Geltendorf, Walleshausen, Hausen und Kaltenberg versuchten ein Übergreifen des Feuers auf andere Felder zu verhindern, während zwei Landwirte mit dem Wasser aus ihren Güllefässern den Brand auf dem Stoppelfeld löschten. Ein weiterer Landwirt bearbeitete mit einem Grupper die Randbereiche, um ein weiteres Ausbreiten zu verhindern. Etwa zwei Hektar brannten komplett ab.

Das Feuer konnte relativ schnell gelöscht werden. Am späten Nachmittag rückten die Feuerwehren wieder ab. „Unser besonderer Dank gilt den Landwirten“, sagt Alexander Auerbeck, der Kommandant der Walleshausener Feuerwehr. Ohne deren Hilfe hätte die Feuerwehr wohl länger vor Ort bleiben und löschen müssen. (wu)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren