1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Verein will Bootshaus verhindern

11.06.2014

Verein will Bootshaus verhindern

Der Verein „Unser Dorf“ will verhindern, dass am Holzhauser Dampfersteg ein Bootshaus für das Polizeiboot gebaut wird. Die Pläne sind noch nicht konkret.
Bild: Julian Leitenstorfer

Lüps spricht in Bürgeranliegenstunde vor. Gemeinde soll „Unser Dorf“ unterstützen

Wolf-Dietrich Lüps hat sich in der jüngsten Gemeinderatssitzung in Utting unter dem Tagesordnungspunkt „Bürgeranliegenstunde“ zu Wort gemeldet. Als Vorsitzender des Ortsverschönerungsvereins „Unser Dorf“ hatte er zwei Anliegen: Zum einen solle sich die Gemeinde gegen den Bauten für das Polizeiboot am Holzhauser Dampfersteg stark machen, und sich zum anderen um die Entwicklung des derzeit geschlossenen Sonnenhofes bemühen. Lüps ist es wichtig, dass hier eine Lösung auf für die Bürger in Holzhausen gefunden wird und beispielsweise ein Pächter aus der Region das Hotel übernimmt.

Wie berichtet gibt es grundsätzliche Erwägungen, am Holzhauser Dampfersteg ein Bootshaus für das Dießener Polizeiboot zu bauen. 2003 waren Pläne, den St. Albaner Steg um 26 Meter zu verlängern und dort ein 13,5 auf 8,4 Meter großes Bootshaus zu situieren, am Proteste der Bürger gescheitert.

Lüps erläuterte, dass der Verein mit Landtagsabgeordneten Dr. Thomas Goppel gesprochen habe, der ein Schreiben des Vereins an den Innenminister weitergeleitet habe. Der Verein hält die Werft in Stegen für den besseren Standort. Lüps fragte an, ob der Verein in dieser Sache Unterstützung seitens der Gemeinde bekomme.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Alexander Noll (CSU) führte aus, dass es noch keine offiziellen Angaben über die Pläne der Polizei gebe und fragte nach, ob den Gemeinderäten der bisherige Emailverkehr zu diesem Thema zugestellt werden könne. „Es wäre hilfreich gewesen, wenn der Schriftverkehr schon in der Ausschusssitzung vorgelegen hätte.“ Margit Gottschalk (CSU), die Bürgermeister Josef Lutzenberger vertrat, schlug vor, dass die Gemeinde Erkundigungen zum Planungsstand einziehen könne.

Keine Handlungsmöglichkeit sahen einige Gemeinderäte dagegen beim Sonnenhof, die Gemeinde könne sich nicht auf Pächtersuche machen: „Das ist ein laufendes Insolvenzverfahren“, sagte Franz Wegele (GAL). Erst wenn eine Nutzungsänderung beantragt wird, könne die Gemeinde baurechtlich Einfluss nehmen, befand auch Alexander Noll (CSU).

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
leit551.jpg

Tempo 30: Kauferings Bürgermeisterin blitzt wieder ab

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen