Newsticker
Italien verschärft Corona-Maßnahmen in einigen Regionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Warum die Polizei beim Unterbräu in Dießen anrückt

Dießen

21.02.2021

Warum die Polizei beim Unterbräu in Dießen anrückt

Was ist denn da beim Unterbräu los? Diese Szenerie schaute sich die Bereitschaftspolizei genauer an.
Bild: Vanessa Hafenbrädl

Plus Die Bereitschaftspolizei fährt Streife in Dießen. Als die Beamten an einem Wirtshaus vorbeikommen, wird Verbotenes vermutet.

Quietschende Reifen, ein Mannschaftsbus der Bereitschaftspolizei stoppt vor dem Unterbräu in Dießen. Mehrere junge Polizisten stürmen raus, verteilen sich rechts und links ums Wirtshaus und beginnen, die Fenster zu observieren. Was steckt hinter der Aktion?

Freitagabend in der Fischerei in Dießen: Es ist fast dunkel rund um die Mühlstraße, der Diez schaut wie immer von seinem hohen Sockel runter auf den Untermüllerplatz. Sein güldener Glanz geht gerade in der Dämmerung unter. Die wenigen Menschen, die noch unterwegs sind, machen sich auf den Heimweg. Ein paar Nachbarn stehen aber noch rum, weil sie wissen wollen, was hinter dem Polizeieinsatz vor dem coronabedingt geschlossenen Gasthaus steht. Dann sagt einer der Polizisten, während er sich an den Kopf fasst: „Da drinnen läuft ja nur ein Video.“ So wird es vom vermeintlichen Tatort berichtet. Von der Polizei in Dießen hieß es dazu, die Bereitschaftspolizei sei im Rahmen normaler Kontrolltätigkeit unterwegs gewesen, etwa im Hinblick auf Alkoholfahrten und auch Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz.

Seit dem Faschingswochenende brennt im Wirtshaus das Licht

Seit dem Faschingswochenende brennt im Unterbräu-Saal jeden Abend ein Licht und wer vorbeigeht, sieht tanzende und lachende Menschen, „so wie es bei uns im Unterbräu in jedem Fasching ist“, kommentiert Martin Brink, der Wirt und Gastgeber vom Unterbräu. Die Fischerei hatte sich in den vergangenen Jahren rund um das Gasthaus als die Dießener Gaudizentrale am Faschingsdienstag etabliert, daher sorgten die Brinks auch heuer für Faschingsimpressionen. Die in Dießen lebende Video-Künstlerin vom Residenztheater in München, Vanessa Hafenbrädl, gestaltete eine Filmsequenz, die via Beamer im Wirtshaussaal lief und die Spaziergänger in Stimmung versetzen sollte. (bb)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren