1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Wenn ganz Finning auf die Pauke haut

21.08.2018

Wenn ganz Finning auf die Pauke haut

Finning hat diesen Sommer sein 1200-jähriges Bestehen gefeiert. Es gab viele Programmpunkte. Unser Foto zeigt die Musikkapelle Utting.
Bild: Thorsten Jordan

Das Organisationsteam vom 1200. Finninger Ortsjubiläum zieht nach dem Fest eine tolle Bilanz. Eine kleinere Neuauflage steht im Raum. Doch erst wird Theater gespielt.

Wird es eine Neuauflage des Finninger Jubiläumsfestes geben - und das vielleicht sogar in regelmäßigen Abständen? Der Wunsch in der Bevölkerung scheint vorhanden, die Festtage zum 1200. Geburtstag der Heimatgemeinde haben offenbar zusammengeschweißt. Auf alle Fälle wird dieser Gedanke an verantwortlicher Stelle nicht nur gehört, sondern ernsthaft geprüft.

Warum ein ähnliches Fest nicht wiederholen, meint auch Bürgermeister Siegfried Weißenbach, der sich ein Dorffest, ähnlich dem Marktsamstag zum Beispiel alle zwei oder drei Jahre gut vorstellen könnte. Das sei so nicht erwartet worden, erinnert sich Wolfgang Stütz vom Kernteam der Organisatoren: „Ganz am Anfang stand für uns sogar die Frage, wie wir das Dorf motivieren, dass die Leute zu den Veranstaltungen kommen.“

LT-UmzugFinning045.jpg
51 Bilder
1200 Jahre Finning: Der Festumzug blieb fast vom Wetter verschont
Bild: Thorsten Jordan

Kurzfristige Absagen konnten schnell kompensiert werden

Die Inititalzündung erfolgte bereits bei Eröffnung. „Wie eine Lawine sind die Leute in die Halle geströmt“, erinnert sich Stütz. Das habe die Organisatoren beflügelt und das positive Erleben sei durchaus notwendig gewesen. Dagmar Bleicher erzählt von den zahlreichen Sitzungen („30 bis 40 sind seit 2016 schon zusammengekommen“). Der Festausschuss untergliederte sich schnell in Unterausschüsse für das Programm. Schon da zeichnete sich die große Bereitschaft der Finninger ab, zum Gelingen des Jubiläums beizutragen. Mit rund 60 Personen habe man nach einem Helferaufruf gerechnet, am Ende stehen 330 Personen auf einem Erfassungsbogen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die nächste Steigerung erfuhr im Juni die Jubiläumsfeier bei der Serenade, der „Nacht der 1200 Lichter“. „So viele Leute waren noch nie in der Halle“, sagt Dagmar Bleicher. Der erste Schreck – die Feuershow-Künstler hatten wegen des zweifelhaften Wetterberichts kurzfristig abgesagt – war schnell verflogen, denn wieder meldete sich eine Finningerin und sprang ein. Dagmar Bleicher: „Sie war schon ein wenig traurig gewesen, dass wir sie vorab nicht gefragt hatten.“ Dabei hatte bis dato keiner von der eigenen Feuerkünstlerin im Ort gewusst. Eine weitere wichtige Erkenntnis für Bürgermeister Weißenbach: „Vor allem durch den Marktsamstag, an dem sich Finninger Vereine, Organisationen und auch Firmen präsentierten, haben wir erfahren, wie viele Besonderheiten und Talente eigentlich im Ort ansässig sind.“

Die Gemeinde Finning wird den Etat nicht ausschöpfen müssen

Natürlich hatte auch der Finninger Festausschuss den Zeitpunkt einer handfesten Krise. Wolfgang Stütz: „Am Pfingstsonntag hat ohne Vorwarnung der Festwirt abgesagt.“ Mit Jochen Mörz aus Amberg (Buchloe) wurde dennoch schnell Ersatz gefunden, wenn auch aufgrund der Kürze der Zeit nur wenig Verhandlungsspielraum blieb. Der Bürgermeister: „Da wurden uns die Konditionen vorgegeben.“

So hätten vor allem die Preise am Kreisseniorentag, dem letzten Veranstaltungstag, vereinzelt für Ärger gesorgt. Doch den Grund dafür sieht Weißenbach nicht beim Wirt, sondern eher bei den Heimatgemeinden der Senioren: „Die eine hat halt mehrfach Gutscheine an ihre Senioren ausgegeben, die andere zum Beispiel nur fünf Euro pro Person übernommen.“ Insgesamt sei man mit dem Engagement des Familienbetriebs Mörz sehr zufrieden gewesen, wenngleich die Endabrechnung noch nicht vorliege, meint Siegfried Weißenbach mit einem Augenzwinkern . Den von der Gemeinde vorgesehenen Gesamtetat in Höhe von 50.000 Euro werde man jedoch bei Weitem nicht beanspruchen. Auch das sei eine positive Auswirkung des Bürgerengagements.

Am 26. Oktober feiert das Theaterstück Premiere

Am Montagabend endete die Festwoche, am Dienstag sei das Zelt abgebaut gewesen. Dagmar Bleicher lobt da vor allem auch die Jugend: „Die hat fleißig und verantwortungsbewusst gearbeitet.“ Auch aus dem Ortsteil Entraching sei die Unterstützung groß gewesen, sodass sich inzwischen alle auf den nächsten Höhepunkt des Jubiläumsjahres freuen.

Helmut Görlach, früher Autor beim Bayerischen Fernsehen, hat ein Theaterstück speziell für das Finninger Jubiläum geschrieben. Die Vorbereitungen darauf haben nahtlos begonnen. Am 26. Oktober ist Premiere, dann wird sieben Mal in den Herbstferien gespielt. Der Titel des Stücks: „Der Festausschuss.“

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
_JOR7022.JPG
Kaufering

Wie alte Kirchenbalken zu Windlichtern werden

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden