1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Wie Peter Wilson die Landsberger Leute in Szene setzt

Landsberg

08.05.2019

Wie Peter Wilson die Landsberger Leute in Szene setzt

jor522.jpg
4 Bilder
Peter Wilson vor einem Porträt von Gerhard Heitzer, mit dem er eigentlich die Ausstellung im Altstadtsaal machen wollte.
Bild: Thorsten Jordan

Der Fotograf Peter Wilson hat wieder „Landsberger Leute“ porträtiert. Zu sehen sind seine Fotografien im Altstadtsaal in der Fußgängerzone und geben einen tiefen Einblick in Lebenswelten.

Die Ausstellung sei vor langer Zeit bereits geplant worden, erzählte Peter Wilson bei der Vernissage seiner Schau „Landsberger Leute“ im Altstadtsaal der VR-Bank Landsberg-Ammersee. Gemeinsam mit Arbeiten des Hurlacher Künstlers Gerhard Heitzer sollten seine Fotografien gezeigt werden. Nach dem Tod Heitzers – von ihm ist eine Arbeit mit Mohnblumen zu sehen – dominieren nun „Landsberger Leute“ die Galerie in der Landsberger Fußgängerzone.

Viele Cafés und Gaststätten werden zum Schauplatz

Und nicht nur dort präsentiert der Fotograf bis Samstag, 25. Mai, Persönlichkeiten aus Stadt und Landkreis in ihrem „normalen“ Lebensumfeld. In zehn weiteren Cafés und Gaststätten der Stadt warten „Landsberger Leute“ auf Gäste, die sich für sie und ihre Geschichte interessieren. Denn: Peter Wilson fotografiert nicht nur, sondern setzt sich auch mit der jeweiligen Person intensiv auseinander. So entsteht ein fotografisches Porträt, bei dem neben dem körperlichen, auch das charakterliche Aussehen abgelichtet zu sein scheint.

Das LT hat einige von Wilsons Fotomotiven porträtiert:

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

„Landsberger Leute“: Der Herr der schweren Traktoren

Er ist der Herr über Eis und Kälte

Ein Mann, der wilde Mischungen liebt

Eines dieser Beispiele ist Edmund Epple. Der Fotograf hat bei dem Landsberger Musikschaffenden genau diesen kritischen Blick eingefangen, den wir beim lebenden Original so gut kennen. Oder Annunciata Foresti: Offen, interessiert und mit gewisser Neugier schaut die Malerin ihr betrachtendes Gegenüber aus dem Bild heraus an. Manuela Sauter wiederum ist vielen Landsbergern „nur“ als Betreiberin der Sonderbar am Hellmairplatz bekannt. Dass sie ihre Figur aber nicht nur mit Fitnesstraining, sondern mit intensivem Bodybuilding pflegt und erhält, macht Peter Wilson mit seiner Fotografie der trainierenden Lady auch für die Leute sichtbar, die bisher nichts von dieser Leidenschaft wussten.

Von Würde und Fotokunst

„Peter Wilson will die Menschen wiedergeben, wie sie sind“, erklärte denn auch Laudator Martin Sakals bei der Vernissage. Er porträtiere die jeweilige Person voller Achtung und Respekt. Peter Wilson verleihe so mittels seiner Kunst Würde. Letztere könne sich niemand selbst verleihen, sie werde erst lebendig in der Auseinandersetzung mit einem Gegenüber. Dazu kommt die sorgsam ausgewählte, das heißt die normale, natürlich Umgebung. Dabei macht Wilson Leidenschaften deutlich, die vielfach nur Freunden, Insidern bekannt sind. Der Betrachter wird beispielsweise erstaunt registrieren, dass der Fotograf Thorsten Jordan nicht nur Schottland-Fan ist, sondern sich auch mit alten, liebevoll restaurierten Möbeln und Kampfwerkzeugen umgibt. Letzteres erfahren Besucher der Schau aus den bildbegleitenden Texten.

Termin „Landsberger Leute“, Fotografie von Peter Wilson bis Samstag, 25. Mai, im Altstadtsaal sowie weiteren zehn Cafés und Lokalen der Stadt, zu den jeweils üblichen Öffnungszeiten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren