Newsticker
Söder: Müssen auf Dauer über "Sonderoptionen" für Geimpfte reden
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Wie soll es rund ums Inselbad ausschauen?

Landsberg

30.01.2019

Wie soll es rund ums Inselbad ausschauen?

Wie geht‘s mit dem Areal rund ums Landsberger Inselbad weiter? Ein Ideenwettbewerb soll Klarheit bringen.
2 Bilder
Wie geht‘s mit dem Areal rund ums Landsberger Inselbad weiter? Ein Ideenwettbewerb soll Klarheit bringen.
Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Der Bereich am Landsberger Inselbad könnte sich in den nächsten Jahren ziemlich verändern. Dieses Thema und viele andere stehen am Mittwoch im Stadtrat an.

Die erste Sitzung des Stadtrats in 2019 steht an. Am Mittwochabend geht es im Sitzungssaal des Rathauses im weitesten Sinne um Verkehrsthemen, Bauen und Wohnen, aber auch um Vergaben und planungsrechtliche Dinge. Im Fokus steht zum Beispiel der Bereich rund um das Inselbad.

Die heiß begehrten Bauplätze im Bereich Römerauterrasse an der Bürgermeister-Dr.-Hartmann-Straße sind bald vergeben. Jetzt geht es für den Stadtrat darum, in dem Bereich, wo 16 neue Wohneinheiten entstehen, neue Straßen zu benennen. Den Neubau eines Geh- und Radwegs plant die Nachbargemeinde Igling im Stadtrandbereich. Knapp 400 Meter sollen unweit einer aufgelassenen Autobahnauffahrt entstehen. Davon liegen 86 Meter auf städtischer Flur. Entsprechende Grundstücksgeschäfte wurden laut Sitzungsvorlage vollzogen. Am Mittwoch geht es nur noch um die Zustimmung des Stadtrats.

Ein alter Bauernhof soll weg, zwei Wohnhäuser dafür kommen

Ein leer stehendes landwirtschaftlichen Anwesen in der Katharinenstraße sollen zwei Wohnhäusern weichen. Dazu muss der Flächennutzungsplan entsprechend geändert und ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Auch das ist heute Thema im Stadtrat. Ein weites Themenfeld ist auch die gesamte Entwicklung der Stadt. Denn der Flächennutzungsplan der gesamten Stadt soll neu aufgestellt werden. Einen Vorentwurf gibt es bereits. Jetzt sollen in wenigen Wochen die Bürger bei einer sogenannten Auslegung die Möglichkeit haben, mitreden zu dürfen. Bestandteil ist auch ein Verkehrsentwicklungsplan. Mit diesem hat sich der Stadtrat Ende 2018 in einem Workshop befasst.

Ein Wettbewerb soll Ideen bringen

Ziemlich verändern wird sich das Zentrum von Landsberg, wenn in einigen Jahren einmal Tausende Menschen im neuen Viertel leben, das im Zuge des Projekts „Urbanes Leben am Papierbach“ (Mehr dazu lesen Sie hier: Ehemalige Pflugfabrik: Jetzt geht’s los mit dem neuen Stadtviertel) entsteht. Wie mehrfach berichtet, soll unweit der ehemaligen Pflugfabrik auch ein neuer Lechsteg gebaut werden. Das hat Auswirkungen auf den Bereich rund um das Inselbad sowie den Infanterieplatz auf der anderen Lechseite. Man rechnet damit, dass sich dieser Stadtraum neu ins Bewusstsein der Stadtbevölkerung einprägen wird. Deshalb will man unter dem Motto „Neuer Altstadtzugang Inselbad“ einen städtebaulichen und freiraumplanerischen Ideen- und Realisierungswettbewerbs veranstalten, um dieses Areal gestalterisch neu zu planen. Auf dem Weg zu diesem Projekt soll der Stadtrat nun die weiteren Schritte einleiten. Denn in der Zukunft steht ja auch ein Umbau des Inselbads an.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren