Newsticker
Russische Angriffe im Osten bringen die Ukraine in Bedrängnis
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Landkreis Landsberg: Reporter-Team unserer Redaktion von Corona-Spaziergängern angegriffen

Landkreis Landsberg
17.01.2022

Reporter-Team unserer Redaktion von Corona-Spaziergängern angegriffen

Die Polizei setzt mit vielen Einsatzkräften das Versammlungsverbot gegen die Corona-Spaziergänger in Landsberg durch.
Foto: Landsberger Tagblatt

Aufgrund des Versammlungsverbots in der Landsberger Innenstadt weichen die Corona-Spaziergänger aus. Ein Reporterteam unserer Redaktion wird von mehreren Personen angegriffen.

Die Polizei hat am Montagabend in Landsberg, Kaufering und Dießen drei nicht angemeldete Versammlungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie registriert. Trotz der vom Landratsamt Landsberg erlassenen Allgemeinverfügung, die sogenannte Corona-Spaziergänge und sämtliche Form von Demonstration im Stadtkern von Landsberg und im Ortskern von Dießen untersagt hatte, versammelten sich Hunderte Personen. Ein Reporterteam des Landsberger Tagblatts wurde dabei tätlich angegriffen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

18.01.2022

Ich gehe mal davon aus, dass sich unter tausenden von Demonstrierenden auch Menschen ( in diesem Fall bei 1 Menschen) befinden, die aus welchen medizinischen Gründen auch immer ihr Temperament nicht im Griff haben. Das aber wie es auch hier immer geschieht den friedlichen Demonstranten oder meinetwegen Spaziergängern in die Schuhe zu schieben ist einfach nicht seriös. Auch die Meinungsäußerungen, die es hier ins Forum schaffen und mehrheitlich auf Seiten der Impfbefürworter, sind nicht selten von einer Sprache geprägt, die mit unseriös noch harmlos beschrieben ist.

Permalink
18.01.2022

Naja, auch bei Kundgebungen der AFD sind nicht Alle Nazis. Trotzdem werden ALLE in die gleiche Ecke gestellt.

Permalink
18.01.2022

Super, er gibt noch neschen die für ihre Freiheit auf die Strasse gehen. Das von der Politik über Corona und Omikron gelogen wird das sich die Balken biegen ist ja wohl jeden bekannt. Lauterbach schürt nur Ängste um seine Ziele zu erreichen. Es reicht mit dem Zirkus, Dank an ALLE Teilnehmer, solcher Demos.

Permalink
18.01.2022

Dank Ihrer Äußerungen werden Corona-Maßnahme Gegner, die sich friedlich für eine eigene Meinung einsetzen nicht ernst genug genommen. Vermutlich wissen Sie nicht mal was es bedeutet keine Freiheit zu haben.

Permalink
19.01.2022

Uiih...da muss man gleich "auf die Straße gehen"...!??

Für oder gegen was eigentlich?

Freiheit? Hahaha....

Einfach nicht impfen lassen und gut ists ..UND: ganz wichtig: sich dabei von anderen FERNHALTEN und diese nicht anstecken....UND bitte behördlich HINTERLEGEN, dass man im Erkrankungsfall KEINE auf Intensivbettenbehandlung VERZICHTET...!

Das ist derzeit alles frei & unabhänging MÖGLICH - warum dafür "spazierengehen" und rumprovozieren??

Permalink
18.01.2022

Sehr geehrter Herr Wimmer,

Ich war selbst gestern auf diesem Spaziergang, weil ich mir selbst mal ein Bild machen wollte, ob das stimmt, wie die Presse diese Veranstaltungen gemeinhin immer so darstellt. Dabei war ich mal vorne und mal mittendrin und hinten in dem Spaziergang. Es war durchweg eine friedliche Stimmung und ich habe zu keiner Zeit Aggression gespürt oder laute Worte gehört. Warum wird das in Ihrem Artikel nicht erwähnt? Auch sie stellen den Anti Impfpflichtig Spaziergang so dar, als wären da nur Kampfbereite Aufsässige unterwegs. Es geht hier ja nur darum, dass der Mensch ausdrücken möchte, dass er es nicht in Ordnung findet, wenn in seine Grundrechte zur freien Meinungsfreiheit eingegriffen wird. Und das bezieht sich hier ja um die Impfpflicht. Fragen Sie doch mal die Menschen auf der Straße, warum sie dagegen sind bzw. welche Ängste sie haben. Da werden Sie sicher mal was menschliches erfahren.

Permalink
18.01.2022

Weshalb sollte ein Reporterteam sagen, es sei angegriffen worden, wenn es nicht stimmt? Wenn die Polizei Anzeigen prüft, dann ist der Sachverhalt ja wohl aktenkundig. Oder lügt die Polizei auch? Man könnte meinen, alle lügen außer den Spaziergängern. Nach Ihrer Schilderung müssen wir ja richtig Mitleid bekommen mit einer verleumdeten Schar von Aufrechten. Am besten, man berichtet gar nicht mehr darüber, das wäre am besten, denn diese "Spaziergänge" bekommen viel zu viel mediale Aufmerksamkeit. In Abwandlung eines alten Spruchs: Stellt euch vor, sie gehen spazieren und keiner schaut hin …

Permalink
18.01.2022

Eingriff in die freie Meiungsäußerung?????
Es kann jeder siene Meinung für und gegen eine Impfpflicht äußern. Es kann jeder eine Demo zu dem Thema anmelden.
Was nicht geht, ist unangemeldet eine Demo zu machen. Ging doch bisher auch. Und Auflagen gab es meistens bei Dmeos. Auch vor Corona. Und wenn einem die Auflagen nicht gefallen, gibt es den Rechtsweg.

Wieviel der "Demonstranten" sind den gestern in gewahrsam genommen worden weil sie Ihre Meinungs kund getan haben?

Es ist kein Grundrecht, dass die eigene Meiung bejubelt und / oder widerspruchslos akzeptiert wird. Auch WIderspruch ist Meinungsfreiheit.

Solche Argumentation ist ein pure Verhöhnung der Menschen, die für Ihre Meinung Gesundheit und Leben riskieren.

Permalink
18.01.2022

Ich möchte anregen, dass die AZ in diesem Sachverhalt durchgängig nicht auf die Anführungszeichen bei den "Spaziergängen" verzichtet. Es sind am Ende des Tages nicht-angemeldete Kundgebungen und keine Spaziergänge (hier bewusst ohne Anführungszeichen).
Ich gehen gerne spazieren und möchte mir diesen Begriff nach dem "Querdenken" nicht auch noch von den Schwurblern wegnehmen lassen.
Danke.

Permalink
18.01.2022

@michael K.
Immer diese plumpen Versuche der Relativierung bzw. Verharmlosung. Ich attackiere Sie auch nicht, selbst wenn Ihre Ansichten nicht die meinen sind und ich Ihre Meinung nicht teile. Geht's noch? Mir ist nicht bekannt, dass Journalisten der AZ Demonstranten körperlich angegriffen haben. Aber so ist es bei Teilen der Corona-Maßnahmen-Gegner: Sie glauben (wie auch Sekten u.a.) die Wahrheit zu kennen. Jeder, der diese nicht teilt, ist selbst Schuld, wenn er angegriffen wird. Und sei es "nur" verbal.

Permalink
18.01.2022

Gewalt ist nicht hinzunehmen!!!
Aber die AZ sollte sich auch fragen warum die Spaziergänger nicht gut auf das Verlagshaus zu sprechen sind.

Permalink
18.01.2022

Also ist die AZ selber schuld?

Darf ein Andreas Scheuer oder ein Herr Sauter künftig auch Reporter körperlich attackieren wenn sie über ihn nicht im seinem Sinne berichten?

Die Spaziergänger haben sich einfach an die Regeln zu halten wie alle anderen auch. Dann steht auch nichts negatives in der "Lügenpresse".


Permalink
18.01.2022

Schlagen Sie bitte mal "Victim Blaming" nach.

Permalink