Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Landsberg: Die Gäste sind die Stars beim Landsberger Handballerball

Landsberg
11.02.2024

Die Gäste sind die Stars beim Landsberger Handballerball

Die Gewinner des Kostümwettbewerbs mit Handball-Abteilungsleiter Roland Neumeyer (Dritter von links): (von links) Reiner Drüssler (Triton), Steffen Wenzel (Ursula), Benjamin Frahn (Dragqueen), Heribert Maier (Belle Dragqueen), Josy da Silva (Brasilianische Tänzerin) und Michael Schnappinger (Dragqueen).

Bei der Veranstaltung im Sportzentrum sind tolle Kostüme zu sehen. Doch auch Musik und Einlagen sorgen für Faschingsstimmung.

Wo kann man sonst Superman mit Ironman, Mozart mit einem Arzt und zwei Hippies Cha-Cha-Cha tanzen sehen, wenn nicht auf dem Landsberger Handballerball? Mit drei Bars in zwei Sälen, mit gutem Essen und fantastischer Musik wurde auch in diesem Jahr wieder das beliebte Faschingsfest im Sportzentrum gefeiert. 

Um kurz nach 20 Uhr startet Monaco Groove im Tanzsaal mit dem ersten Lied in den Abend. Seit rund 20 Jahren sind sie die Stammband beim Handballerball, nur dieses Jahr unter neuem Namen. Es dauert nicht lang, dann begibt sich Königin Amidala von Star Wars aufs Paket. Ein Mädchen, verkleidet als blaues M&M, gesellt sich zu ihr. Der Song ist nicht vorbei und schon ist die Tanzfläche voll. Die einen schwingen das Tanzbein zur Liveband, die anderen begeben sich in den Disco-Bereich, der durch schwarze Tücher an Decke und Wänden wie eine Höhle aussieht. Dort sorgt Dan Jander für Stimmung. „Der DJ ist der Wahnsinn“, lobt Wolfgang Kühn. Der 33-Jährige weiß, wovon er spricht, denn er ist selbst seit zehn Jahren DJ und extra aus München für den Handballerball angereist.

Die Gruppenkostüme beim Handballerball begeistern die Gäste

Fragt man andere Gäste, wie es ihnen gefällt, hört man nur Positives. „Was hier schön ist, ist, dass Alt und Jung gemischt sind“, meint Nadine Waldmann aus Landsberg. Gregor Wielert aus Mindelheim ist von den Verkleidungen, speziell den Gruppenkostümen begeistert. Die Kostüme hätten mehr Niveau, gerade im Vergleich zu dem, was er am Lumpigen Donnerstag gesehen hatte. Und tatsächlich ist der Großteil der Kostüme aufwendig, bunt und ausgefallen. 

Unsere Bilder vom alljährlichen Handballerball im Sportzentrum von Landsberg. Viele Gäste zeigten sich in ausgefallenen, exklusiven Kostümen, von denen die allerbesten auch ausgezeichnet wurden.
51 Bilder
Tolle Kostüme und tolle Stimmung beim Handballerball in Landsberg
Foto: Christian Rudnik

Unter anderem eine Gruppe von Heinos, die eine ganze Tischreihe eingenommen hat. Genauer gesagt, 16 davon. Einer von ihnen scherzt, der Echte sei auch dabei, man müsse ihn nur finden. Die lustige Truppe ist nicht zum ersten Mal beim Handballerball. Seit Jahren treffe sich die Nachbarschaft und gehe gemeinsam zum Fest. Und das immer im Gruppenkostüm. Angefangen habe es mit sechs Jack Sparrows, dann kamen sie als Punks, Mitglieder der Band Kiss und Kakerlaken. Später am Abend steht die Gruppe neben der Band auf der Bühne und stimmt gemeinsam das Lied „Blau blüht der Enzian“ an. Auch eine Gruppe von Männern und Frauen, die als Dragqueens gehen, sind Stammgäste. "Wir sind schon Eingefleischte“, sagt Miriam Frahn-Heckelmann aus Landsberg. Auch sie, ihr Mann und ihr Freundeskreis, wählen jedes Jahr ein Motto für den Ball aus. Warum es dieses Jahr Dragqueens wurden? „Um Landsberg bunt zu gestalten und ein wenig für Toleranz zu sorgen!“

Ausgelassene Stimmung herrschte bei der Polonaise durch den Disco-Bereich beim Landsberger Handballerball.
Foto: Christian Rudnik

Höhepunkte des Abends sind die Tanzeinlage der Handballer und Handballerinnen und der Kostümwettbewerb. Zunächst nehmen fünf Frauen und drei Männer, die Hälfte in Schwarz, die andere Hälfte in Weiß gekleidet, das Parkett vor der Bühne ein. Die Choreografie ist aufwendig und liebevoll. Eine moderne Mischung aus Hip-Hop, Cheerleading und Shuffeln. Und ja, auch erotisch-humoristische Passagen sind dabei. Das Mädchensolo erinnerte in der Performance an Beyoncé. Und die Jungs tanzten oberkörperfrei und mit einem Regenschirm ausgestattet zu „Umbrella“ von Rihanna. Nach den Zugabe-Rufen aus dem Publikum zeigt das Team einen zweiten Tanz im Mallorca-Stil zum Bierkönig-Hit „Aua im Kopf“. Schon im Dezember haben sie zweimal pro Woche für den Auftritt geübt, zum Schluss sogar dreimal. Sie mussten es mit besetzten Proberäumen und Verletzungen im Team aufnehmen. Am Handballerball hat dann aber alles perfekt geklappt. 

Lesen Sie dazu auch

Für die Gewinner des Kostümwettbewerbs gibt es Gutscheine

Danach folgte der Kostümwettbewerb. Zu gewinnen gab es auch dieses Mal wieder Gutscheine. Gewonnen haben Reiner Drüssler und Steffen Wenzel als Triton und Ursula aus „Ariel, die kleine Meerjungfrau“, Josy da Silva als brasilianische Tänzerin im selbst gebastelten und geschneiderten Kostüm sowie drei der Dragqueens. Benjamin Frahn in einem pompösen Kleid, Michael Schnappinger, mit Schmetterlingen und Blumen versehen, und Heribert Maier als Belle von „Die Schöne und das Biest“. 

Der Handballerball wäre ohne Organisator und 30 fleißigen Helfer aus dem Verein nicht möglich. Abteilungsleiter Roland Neumeyer scheint gleichzeitig überall zu sein und auszuhelfen. Die jungen Handballer und Handballerinnen, verkleidet als Höhlenmenschen und Tiere, stehen hinter der Bar, am Eingang, an der Kasse und an der Garderobe. Sie schaffen es, dass alles reibungslos läuft und alle einen schönen Abend haben können. Denn das Fest geht noch bis 3 Uhr.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.