Newsticker
RKI: 140.160 neue Corona-Ansteckungen, 170 Todesfälle – Inzidenz steigt auf 706,3
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Landsberg: Viva Randerscheinung in Landsberg: Hörspiel befasst sich mit Ausgrenzung

Landsberg
09.12.2021

Viva Randerscheinung in Landsberg: Hörspiel befasst sich mit Ausgrenzung

Debora Stölzle spricht ihren Text für das Hörspiel des Vereins Viva Randerscheinungen ein (linkes Bild). Rechts: Marwane Belhaimeur nimmt selbst geschriebene Klaviermusik im Tonstudio bei Rebekka Winter in Landsberg auf.

Plus In Zusammenarbeit zwischen dem Verein Viva Randerscheinungen und der Lebenshilfe Landsberg entsteht ein Hörspiel. Warum sich das Reinhören lohnt.

Das Landsberger „Projekt Randerscheinungen“ hat in den vergangenen Jahren mit Ausstellungen und Theaterstücken auf sich aufmerksam gemacht. Der Verein versteht sich als soziales Kunstprojekt. Er gibt Laien die Chance, sich mit ihren Talenten und Anliegen einzubringen – sei es durch eine Theaterrolle, Performance oder anderes künstlerisches Schaffen. 2018 wurde er für das Projekt „Mandragora“ mit dem Ellinor Holland Kunstpreis des Landsberger Tagblatts in der Kategorie „Nachwuchs“ ausgezeichnet. Warum er dennoch nicht als Theaterverein betitelt werden will, sich mit „Viva“ einen neuen Namen zugelegt hat und nun mit einem Hörspiel ganz neue Wege geht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.