Startseite
Icon Pfeil nach unten
Landsberg
Icon Pfeil nach unten

Nix geht mehr im FuHa in Unterfinning

Finning

Nix geht mehr im FuHa in Unterfinning

    • |
    • |
    Das Wirtshaus "Fuchs und Has" in Unterfinning schließt. Am Freitag, 12. Juli, ist zum letzten Mal geöffnet.
    Das Wirtshaus "Fuchs und Has" in Unterfinning schließt. Am Freitag, 12. Juli, ist zum letzten Mal geöffnet. Foto: Gerald Modlinger

    Knapp drei Jahre nach seiner Eröffnung in Finning steht für das Wirtshaus „Fuchs und Has“ (FuHa) eine Zeitenwende an. Nachdem die Kultgaststätte 24 Jahre nach Übernahme des Gasthofs Hoy in Dettenhofen dort ausziehen musste, fand Stephan Wilkening 2021 in Unterfinning im ehemaligen Gasthof Jakob eine neue Bleibe. Mit dem Umzug von Dettenhofen nach Finning übernahm Rick Hasler die Geschäftsführung.

    Die Aufregung über die damalige Kündigung in Dettenhofen und die Sorge unter vielen Gästen des FuHa, man werde die Kulteinrichtung für immer verlieren, waren groß. Kaum hat sich die Lage beruhigt und das FuHa in Unterfinning seine Geschichte weitergeschrieben, scheint jetzt endgültig Schluss zu sein. Zumindest geht das aus einem Post in den sozialen Medien hervor. Darin heißt es: „Aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Situation und trotz des Versuches, das FuHa neu zu strukturieren, bleibt nun unsere Türe endgültig geschlossen.“

    Die wirtschaftliche Lage zwingt Rick Hasler in Unterfinning zum Aufgeben

    Am kommenden Freitag, 12. Juli, wird das FuHa ein letztes Mal geöffnet, dann heißt es ab 17 Uhr, Abschied nehmen von einer Kulteinrichtung im Landkreis Landsberg. Leicht sei die Entscheidung nicht gefallen, heißt es in dem Post weiter. Vor allem für die vielen treuen Gäste tue es Inhaber Rick Hasler leid.

    In den Kommentaren machen Gäste des FuHa ihrer Trauer und Enttäuschung über die jüngste Entwicklung Luft: Von „herbem Verlust“ ist da zu lesen bis „ich bin sprachlos“. Und dann gibt es da erste Vorstöße, das FuHa doch noch zu retten, etwa mit der Gründung einer Genossenschaft. Auch Spekulationen, dass die fehlenden Parkplätze rund um das Fuchs und Has Grund für die Schließung seien, werden in den sozialen Medien geäußert. Die Parksituation war schon zu Beginn der neuen FuHa-Ära in Unterfinning eine Herausforderung. Denn im Vergleich zum vorheri­gen Standort in Dettenhofen, verfügt die Finninger Wirtschaft über keine direkt angrenzenden Stellflächen. Bislang war Rick Hasler für ein Gespräch mit unserer Redaktion über die genauen Hintergründe der bevorstehenden Schließung noch nicht zu erreichen.

    Da war die Welt noch in Ordnung: Rick Hasler (links) und Stephan Wilkening bereiten  2021 die Neueröffnung des „Fuchs und Has“ vor.
    Da war die Welt noch in Ordnung: Rick Hasler (links) und Stephan Wilkening bereiten 2021 die Neueröffnung des „Fuchs und Has“ vor. Foto: Thorsten Jordan (Archivbild)
    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare

    Um kommentieren zu können, müssen Sie angemeldet sein.

    Registrieren sie sich

    Sie haben ein Konto? Hier anmelden