Newsticker
RKI registriert 74.405 Neuinfektionen – Inzidenz steigt auf 553,2
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Penzing: Penzings Altbürgermeister Ottmar Mayr ist gestorben

Penzing
06.01.2022

Penzings Altbürgermeister Ottmar Mayr ist gestorben

Penzings Altbürgermeister Ottmar Mayr ist gestorben. Dieses Bild entstand im Jahr 2006.
Foto: Ludiwg Herold (Archivfoto)

Penzings Altbürgermeister Ottmar Mayr ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Rathauschef Peter Hammer würdigt seine Verdienste für die Gemeinde.

Die Gemeinde Penzing trauert um ihren Altbürgermeister Ottmar Mayr. Er ist am 1. Januar im Alter von 83 Jahren gestorben. In der Zeit von 1990 bis 2008 leitete er die Geschicke der Gemeinde. Kommunalpolitisch engagierte er sich insgesamt 42 Jahre. Ottmar Mayr, der in Hausen bei Geltendorf geboren wurde, gehörte zudem zu den Gründungsmitgliedern des CSU-Ortsverbands Penzing im Jahr 1964, dessen Ehrenmitglied er auch war.

Der amtierende Bürgermeister Peter Hammer sagt über ihn: „In seiner Amtszeit wurden bleibende Entwicklungen auf den Weg gebracht, so setzte er vorausschauend mit dem kompletten Neubau der Entwässerungsanlagen, der Sanierung der Trinkwasserversorgung und Straßenbaumaßnahmen wegweisende infrastrukturelle Projekte um. Auch fanden die Erweiterung der Schule, die Schaffung von Kindergärten und die Unterbringung von Vereinen statt.“

Penzing Altbürgermeister wächst mit sechs Geschwistern auf

Ottmar Mayr, der am 29. März 1938 in Hausen das Licht der Welt erblickte, ist auf dem elterlichen Bauernhof mit sechs Geschwistern aufgewachsen. Die Ingenieur- und Technikerschule in Landsberg hat er als Diplom-Ingenieur (FH) erfolgreich absolviert. Er hat eine Tochter und zwei Söhne.

Besonders am Herzen lag Mayr der Partnerschaftsverein Penzing-Leányfalu, dessen Vorsitzender er mehrere Jahre war. Der Austausch mit der ungarischen Gemeinde, die an der Donau liegt, besteht seit dem Jahr 2001. Neben gegenseitigen Besuchen initiierte der Altbürgermeister auch Spendenaktionen für die Bevölkerung in Ungarn. Diese reichte von Kleidung und Bettwäsche bis hin zu Einrichtungsgegenständen für bedürftige Familien. (lt)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.