1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Cheerleader: Bei den Starlights steigt die Spannung vor der WM

Landsberg/Florida

25.04.2019

Cheerleader: Bei den Starlights steigt die Spannung vor der WM

In den USA starten die Landsberg Starlights am Wochenende bei der Cheerleading-Weltmeisterschaft.
Bild: Starlights

Am Wochenende starten die Landsberger Cheerleader in den USA bei der Weltmeisterschaft. Allein schon die Anreise war abenteuerlich. Ein Tagebuch der "Starlights".

Die Cheerleader der Landsberg Starlights befinden sich derzeit in Orlando (USA): Am Wochenende steht für sie ihr bislang größter Wettkampf an, die USASF Weltmeisterschaft. Wie es der Mannschaft auf dieser Reise bislang erging, darüber berichten sie für das Landsberger Tagblatt.

  • Sonntag, 21. April: Für die Landsberg Starlights startete das Projekt Weltmeisterschaft. Schon in den frühen Morgenstunden traf man sich am Bahnsteig in Geltendorf, per Zug ging es nach München. Der Flieger hob auch pünktlich in Richtung USA ab, jedoch war die Euphorie im Team zunächst etwas getrübt, da man schon am Flughafen eine Sportlerin hatte zurücklassen müssen: Das Visum war nicht in Ordnung. Trotzdem kein Grund zur Panik, es wendete sich alles zum Guten und die junge Dame flog schon Montag dem Team hinterher. In Houston/Texas gelandet, ging es in den nächsten Flieger nach Orlando. Mit Verspätung, um 1 Uhr nachts, kam das Team schließlich im Resort CLC Regal OAKS in Kissimmee an. Dort bezogen die Sportler und Betreuer ihre Häuser – und fielen erst mal in die Betten.

  • Montag, 22. April: Ruhetag, abgesehen vom Einkaufen, da man in den Häusern Selbstversorger ist. Den Nachmittag verbrachte das Team am Pool und zeigte den anderen Gästen gerne ein paar Stunts und Pyramiden. Der interessante Tag ging aber bald zu Ende: Am nächsten Tag stand das erste „richtige“ Training an.

Sehen Sie hier einen TV-Auftritt der Landsberger Cheerleader:

  • Dienstag, 23. April: Das erste große Training stand bevor, schon um 6.30 Uhr klingelte der Wecker, um 7.30 Uhr stand das Team bereits in der Halle. In einer besonderen Halle: „Top Gun“ öffnete seine heiligen Pforten und die Starlights trainierten zwei Stunden in dieser grandiosen Halle in Orlando. Das Training war unter diesen Bedingungen sehr heftig, da die Starlights noch mit den Temperaturen in Orlando und der Zeitverschiebung zu kämpfen hatten. Trotzdem lief alles problemlos ab – und nach der Mittagspause ging es zum Shopping. Zuerst zog es die Starlights in ein Outlet, ehe die hiesige Mall unsicher gemacht wurde.

  • Mittwoch, 24. April: Wieder waren die Starlights schon früh auf den Beinen, diesmal ging es in das Disney Allstars Sports Resort in Orlando. Nach einer Trainingseinheit auf dem großen Footballfeld stand dort auch der Check-in für die Meisterschaft an. Dies entpuppte sich als ein ziemlich komplizierter Prozess, der sich länger als gedacht hinzog. Somit musste für den Nachmittag eine Planänderung her. Eigentlich wollten die Starlights nach dem anstrengenden Training noch an den Strand, dafür war es nach der langwierigen Anmeldeprozedur aber schon zu spät – stattdessen ging es eben noch mal an den Pool im Resort und abends zum Essen.

  • Donnerstag, 25. April: Der erste Erlebnistag stand an: Die Landsberger Cheerleader gingen diesmal getrennte Wege: Die eine Gruppe entschied sich für die Disney World in Orlando und die andere verbrachte den Tag im Vulcano Bay Wasserpark.

  • Freitag, 26. April: Ab jetzt beginnt die heiße Phase: Am Samstag feiern die Landsberg Starlights ihre Premiere und treten erstmals bei einer Weltmeisterschaft an.
Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren